Erster Cordiant-Reifen in Zypern vorgestellt

Der russische Sibur-Konzern hat nun – wie im Frühjahr angkündigt – seine neue Reifenmarke „Cordiant“ offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt. Anlässlich eines Events auf Zypern hatten Journalisten die Gelegenheit, erste eigene Erfahrungen mit der neuen Vorzeigemarke des Reifenherstellers zu sammeln, die den Erfolg der künftig ausgegliederten Reifen-Holding sichern soll. Mit der neuen Markenstrategie will Sibur sich künftig auch um europäische Märkte bemühen; der Anfang in Osteuropa ist bereits gemacht.

Seit Anfang des Jahres ist Sibur bestrebt, sein Produktportfolio sowie Produktionseffizienzen zu steigern, was dem Konzern sogar Presseschelten in Russland wegen sinkender Produktionszahlen eingebracht hat (siehe NEUE REIFENZEITUNG 5/2005). Nun hat der Chemiekonzern den ersten Schritt in Richtung einer neuen Markenstretegie vollzogen, in deren Mittelpunkt der Austausch von No-Name-Produkten durch echte Markenprodukte stehen soll, die – so die Meinung der Manager des Unternehmens – in Zukunft auch den russischen Reifenmarkt bestimmen werden. Dieser erste Schritt stellt die Einführung der neuen Marke Cordiant dar. Cordiant, erläutert Sergey Ilinsky, der bei der Vertriebsgesellschaft Sibur-Russian Tyres mit Sitz in Moskau für die Kommunikation verantwortlich zeichent, sei Ausdruck der „Erneuerung unseres Line-ups bei Pkw-Reifen“. Neben der Marke Cordiant, die im mittleren Marktsegment angesiedelt ist, wird noch eine weitere Pkw- sowie Llkw-Marke auf den Markt kommen: „Tunga“ soll im C-Segment platziert werden. Zum Ende des Jahres werde eine dritte, neue Marke auf den Markt kommen, die als „TyRex“ auf den Lkw-, Landwirtschaft- und Industriereifensektor abzielt. „Dies sind die Reifen der neuesten Generation und höchsten Qualität, die No-Name-Produkte ersetzen werden“, so Ilinsky weiter.

Die Marke Cordiant wird derzeit im Reifenwerk in Yaroslavl’ in der Nähe von Moskau produziert. In früheren Gesprächen wurde darüber hinaus angedeutet, dass Cordiant auch in den Werken in Omsk und in Volzhski hergestellt werden sollen; darüber hinaus verfügt Sibur noch über eine Reifenfabrik in Ekaterinburg.

Gegenwärtig wird die Yaroslavl’-Fabrik durch ein etwa 31 Millionen Euro umfassenden Investitionsprogramm erweitert und umgestellt. Nicht nur das Produktportfolio wird verändert, auch die Kapazitäten werden von 1,2 Millionen Einheiten (2004) auf 2,16 Millionen Einheiten in 2007 ausgebaut, heiβt es dazu aus Moskau. Dies entspricht einer Kapazitätssteigerung von etwa 80 Prozent.

Dass sich die zunehmenden Kapazitäten auch ausnutzen lassen, davon ist Sibur überzeugt. Mit der neuen Marke Cordiant, die zunächst mit dem Pkw-Profil „Standard RG1“ auf den Markt kommt, ist man bereits in der Erstausrüstung bei Russlands gröβtem Autobauer, der Avtovaz-Gruppe, die den berühmt-berüchtigten Lada produziert. Sibur liefert für die Modelle Lada Kalina und Lada 110; bis vor kurzem war in Russland noch jedes zweite neuzugelassene Fahrzeug ein Lada. Aber auch der Ersatzmarkt lasse einiges im Nachgang erwarten. Immerhin 47 Prozent aller in Russland vermarkteten Pkw-Reifen hatten 2003 die Gröβe 175/70 R 13 – dies ist auch zunächst die einzige Gröβe, in der der Cordiant Standard RG1 verfügbar ist. Ab 2007 sollen dann weitere Gröβen in 14 Zoll hinzukommen (175/65, 185/60, 185/65), erläutert Sergey Ilinsky im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG. Künftig werden allerdings noch weitere Cordiant-Profile auf den Markt kommen. So etwa der Cordiant Polar (ein Winterreifen, der sich bereits in der Produktion befindet), Cordiant Comfort (Sommer), Cordiant Sport W1 (Sommer), Cordiant SnowMaster (Winter), Cordiant 4×4 All Terrain sowie Cordiant 4×4 AT1 (beide Ganzjahresreifen).

Sibur hat also weitreichende Pläne bezüglich seines Produktportfolios und hofft darauf, damit am Markt zu landen. Derzeit wird die neue Marke in Russland, den GUS-Staaten sowie in einigen Ländern in Osteuropa vertrieben. Ob darüber hinaus auch Reifen der neuen Vorzeigemarke in Westeuropa vertrieben werden, ist derzeit noch nicht entschieden. Bei der offiziellen Präsentation auf Zypern im Juni jedenfalls habe sich gezeigt, dass der Cordiant Standard RG1 „zu den besten Reifen dieser Gröβe gehört, der sich im Vergleich mit ähnlichen Produkten des B-Segments bei Qualität und Eigenschaften nicht zu verstecken braucht“. Dies hätten auch „unabhängige Tests von Avtovaz-Experten“ bestätigt, die den neuen Cordiant mit namhaften Referenzreifen eines deutschen Herstellers verglichen haben. Dabei habe der neue Sibur-Reifen die üblichen Tests auf nasser wie trockener Fahrbahn gut bestanden: „Während des gesamten Tests“, so schreibt Sibur-Russian Tyres LLC, „sind die guten Verbrauchereigenschaften niemals infrage gestellt worden.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.