Gemeinsames Pirelli-/Continental-Stahlcordwerk startet Produktion

Das im Rahmen eines Jointventures von Pirelli (80 Prozent) und der Continental AG (20 Prozent) gemeinsam errichtete Stahlcordwerk Cord Romania hat jetzt in Slatina seinen Betrieb aufgenommen. Nach der Vollaufnahme des Betriebs soll das neue, auf einem 100.000 Quadratmeter großen Gelände gebaute Werk mit 350 Beschäftigten jährlich 30.000 Tonnen Stahlcord für die – wie es heißt – „schnell wachsenden“ osteuropäischen Märkte produzieren. Der Investitionsbedarf für die neue Produktionsstätte wird mir 40 Millionen Euro beziffert und erstreckt sich über mehrere Jahre. „Mit dem Werk wird Cord Romania die wachsende Nachfrage nach dem wichtigen Reifenbestandteil Stahlcord – die schon heute fast zweimal so hoch ist wie das Angebot – in der Region decken können“, lassen beide Partner in einer gemeinsamen Pressemeldung wissen.

Dank Cord Romania werde Pirelli unter Eingliederung des Angebots der Werke in Figline Valdarno (Italien), Merzig (Deutschland) und Izmit (Türkei) seine Position auf dem europäischen Stahlcordmarkt festigen können. Der Neubau – die erste Investition von Pirelli Tyres auf dem Balkan überhaupt – sei Teil der Expansionsstrategie des Unternehmens in Rumänien, an deren Ende spätestens 2006 die Inbetriebnahme eines neuen großen Werkes für Hochleistungsautoreifen in Slatina zur Deckung der Nachfrage aus den Ländern Osteuropas stehen soll. Für Continental bedeutet die neue Fabrik nach eigenen Angaben eine Ausweitung der schon heute als beträchtlich bezeichneten Präsenz des Unternehmens in der Region und eine konkurrenzfähige neue Bezugsquelle für Stahlcord. Darüber hinaus stärke der Neubau die Zusammenarbeit zwischen Pirelli und Continental bei der Herstellung dieser Reifenarmierung, die seit über 30 Jahren auch bei Drahtcord Saar in Merzig – einem Pirelli und Continental zu je 50 Prozent gehörenden Gemeinschaftsunternehmen – gefertigt wird.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.