Umsatz- und Gewinnanstieg bei Bandag

Im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres konnte Bandag in den ersten sechs Monaten 2005 einen siebenprozentigen Umsatzanstieg auf 417 Millionen US-Dollar (2004: 389,9 Millionen US-Dollar) verzeichnen. Auch beim Nettogewinn konnte das Unternehmen im ersten Halbjahr von 15,9 auf 18,7 Millionen US-Dollar zulegen, wobei vor allem das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres mit 12,7 Millionen US-Dollar (2004: 11,9 Millionen US-Dollar) einen Großteil dazu beigetragen hat. Gleichzeitig lag der Umsatz im zweiten Jahresviertel 2005 mit 227,3 Millionen US-Dollar rund sieben Prozent über dem entsprechenden Vergleichswert des Vorjahres (2004: 213,2 Millionen US-Dollar). Für diese positive Entwicklung macht Martin G. Carver, Chairman of the Board und CEO von Bandag, insbesondere die gestiegene Lkw-Transportleistung in Nordamerika verantwortlich. „Davon haben auch unsere Tochterunternehmen Speedco und Tire Distribution Systems Inc. (TDS) profitiert”, sagte Carver bei der Veröffentlichung der Unternehmenskennzahlen des zweiten Quartals.

Speedco konnte beim Umsatz um 6,2 Millionen US-Dollar zulegen. Der TDS-Umsatz ging allerdings um acht Millionen US-Dollar zurück, was jedoch auf den Verkauf einiger Betriebe während des vergangenen Jahres zurückzuführen ist, die laut Bandag im zweiten Quartal 2004 noch mit einem Umsatzvolumen von rund 17 Millionen US-Dollar zur Konzernbilanz beigetragen hätten. In Nordamerika konnte Bandag im zweiten Jahresviertel 2005 sowohl Absatz als auch Umsatz steigern – um fünf bzw. acht Prozent. Für Europa wird demgegenüber von einem zehnprozentigen Absatzminus berichtet – bezogen auf den Umsatz konnte Bandag nach eigenen Angaben jedoch auch hier ein Plus von neun Prozent einfahren. Verantwortlich dafür gemacht werden die im September 2004 vorgenommene Preiserhöhung sowie eine für das Unternehmen günstige Währungskursentwicklung. Damit begründet Bandag auch das in den Regionen außerhalb Nordamerikas und Europas erzielte 25-prozentige Umsatzplus bei einem gleichzeitigen Absatzrückgang um zwei Prozent.

„Das anhaltend hohe Niveau von Lkw-Transporten, die erfolgreiche Restrukturierung bei TDS und die Expansion Speedco sollten sich weiterhin positiv auf die Entwicklung Bandags auswirken. Nichtsdestotrotz gilt es jedoch, den Einfluss des höheren Ölpreises nicht nur auf die Kraftstoffkosten der Transportunternehmen, sondern auch auf unsere eigenen Rohstoffkosten für den Rest des Jahres im Auge zu behalten“, gibt Carver einen Ausblick auf die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2005.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.