Studie von TNS Infratest und AutoScout24 zum Internet-Kauf

Das eigene Auto mit Teilen reparieren oder mit Zubehör aufwerten. Doch wo und wie beziehen Autofans, Schrauber und Bastler die passenden Teile für ihr Fahrzeug? Welche Rolle spielt das Internet? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt eine aktuelle Studie von TNS Infratest, die im Auftrag von AutoScout24, Europas großem Automarktplatz im Internet, erstellt wurde.

Danach kauft schon nahezu jeder zweite Deutsche (47 Prozent) Autoteile und -zubehör online. Das Internet belegt damit beim „Kauf“ bereits Platz drei nach den örtlichen Auto- (82 Prozent) und Teilehändlern (60 Prozent). Anders gestaltet sich das Bild beim „Verkauf“ von Teilen und Zubehör: Hier liegt das Internet als Verkaufsmedium mit 56 Prozent auf Platz Eins vor den Kleinanzeigen- (51 Prozent) und Tageszeitungen (49 Prozent).

Wo aber suchen Deutschlands Pkw-Fahrer, wenn das Internet zum „Kauf“ von Fahrzeugteilen und Autozubehör genutzt wird? 67 Prozent gaben bei gestützter Befragung AutoScout24 als präferierten Marktplatz an. AutoScout24 ist mit großem Vorsprung damit die Nummer Eins vor Mitbewerbern wie eBay Motors (53 Prozent) oder Autoteile-info.de (24 Prozent).

Um einiges knapper hingegen fällt das Ergebnis aus, wenn nach dem bevorzugten Marktplatz für den „Verkauf“ gefragt wird. Jedoch konnte sich auch hier AutoScout24 (61 Prozent) an die Spitze setzen. Der Marktplatz liegt mit drei Prozentpunkten knapp vor eBay Motors (58 Prozent) auf dem ersten Platz. An dritter Stelle folgt weit abgeschlagen mit nur noch neun Prozent mobilparts.de.

„Die Studie verdeutlicht, dass sich das Nutzungsverhalten der deutschen Bevölkerung auch beim Kauf und Verkauf von Fahrzeugteilen und Autozubehör tendenziell in Richtung Internet verschiebt“, so Dr. Bernd Büchner von der Automobilmarktforschung bei TNS Infratest (Bielefeld). „Die örtlichen Händler haben diesen Trend bereits erkannt und inserieren im Internet auf unabhängigen Marktplätzen.“

Auch zur Präferenz nach Produktgruppen gibt die Studie Aufschluss. Denn es wurde gefragt, welche Produkte man im Internet kaufen würde und welche nicht. Das Ergebnis ist eindeutig: Online gekauft wird vornehmlich alles, was man selbst an- und einbauen kann wie zum Beispiel Alufelgen, Car-Hifi und Navigationsgeräte oder Kfz-Beleuchtung. Weniger gefragt hingegen sind Artikel für Antrieb, Motor und Getriebe oder Karosserie-Teile. Da greifen nur die Profis und Bastler zu.

Die repräsentative Befragung führte die Automobilmarktforschung von TNS Infratest im April 2005 durch. Befragt wurden insgesamt 959 deutschsprachige Erwachsene in der Bundesrepublik Deutschland im Alter zwischen 18 und 59 Jahren telefonisch.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.