WABCO Speditionstagung: Michelin/WABCO-IVTM ein Highlight

Entscheider aus rund 40 führenden deutschen Speditionen folgten dieser Tage der Einladung des WABCO-Geschäftsbereichs Aftermarket zur Speditionstagung 2005. In Jeversen bei Hannover stellte WABCO, einer der bedeutendsten Hersteller von Nutzfahrzeugregelsystemen und -sicherheitskomponenten für den weltweiten Erstausrüster- und Ersatzteilmarkt, den Gästen im Rahmen von Präsentationen sowie auf der unternehmenseigenen Testbahn in Jeversen seine neuesten Technologie- und Produktentwicklungen vor.

Neben Neuerungen aus dem Bereich Bälge und Dämpfer standen am ersten Veranstaltungstag auch die Vorstellung des umfangreichen Trainingsangebots und des in den vergangenen Jahren stark ausgebauten „WABCO Service Center“-Netzwerks auf dem Programm. Das Unternehmen verfügt heute mit über 360 WABCO Service Centern in 23 Ländern (davon 117 in Deutschland) über eines der größten Aftermarket-Servicenetze für Lkw und schwere Nutzfahrzeuge in Europa. In den WABCO Service Centern wird großer Wert auf regelmäßige Schulungen des Personals sowie die ausschließliche Verwendung von WABCO-Originalteilen und der neuesten Diagnosesoftware gelegt. Weiterer Schwerpunkt war die Vorstellung von WABCO-Innovationen, darunter das Reifendrucküberwachungssystem IVTM (Integrated Vehicle Tire Pressure Monitoring), das WABCO-Trailer EBS (T-EBS – elektronisches Bremssystem für Anhängefahrzeuge) und die neue Generation der WABCO-Druckluftscheibenbremsen. Am zweiten Tag demonstrierten WABCO-Ingenieure im Rahmen von Fahrversuchen auf der Testbahn Nutzen und Praxistauglichkeit der Technologien.

„Die optimalen Sicherheitskonzepte und -komponenten sind für Flottenbetreiber von entscheidender Bedeutung“, sagte Michael Ewert, technischer Leiter der Spedition Hoyer, Hamburg, auf der WABCO-Teststrecke. „WABCO überzeugt immer wieder durch Lösungen, die uns helfen, Sicherheit und Komfort der Fahrer zu erhöhen und gleichzeitig Kosten zu senken. Die Speditionstagung ist eine willkommene Gelegenheit, uns direkt beim Technologieführer zu informieren und künftige Anforderungen und Entwicklungen gemeinsam zu diskutieren“, so Ewert.

„Ein partnerschaftlicher Austausch mit unseren Kunden ist für uns sehr wichtig. Veranstaltungen wie die Speditionstagung sorgen immer wieder für neue Anregungen“, so Jean-Francois Barth, Vice President Aftermarket bei WABCO. „Kunden sind die besten Berater, die ein Unternehmen haben kann. Die vielen konstruktiven Vorschläge unserer Kunden helfen uns, unsere Services während der gesamten Lebensdauer eines Fahrzeugs oder einer Flotte noch stärker an den Bedürfnissen der Kunden auszurichten und kontinuierlich zu verbessern. Wir haben an den zwei Tagen viel positives Feedback erhalten. Und das motiviert, auch künftig in jeder Hinsicht auf Kundennähe zu setzen – ob bei der Entwicklung neuer Produkte oder dem Ausbau unserer Services.“

Vorstellungen im Einzelnen:

Das WABCO-Trailer EBS (T-EBS – elektronisches Bremssystem für Anhängefahrzeuge) wurde jüngst um ein RSS (Roll Stability Support) für Deichselanhänger erweitert. Das System bietet den ersten Kippschutz für Deichselanhänger, der drohende Kippgefahren im Rahmen der physikalischen Möglichkeiten durch das Einbremsen aller Achsen des Anhängers abwendet. Wesentlicher weiterer Vorteil: Die Komponenten der neuesten WABCO-T-EBS-D-Version können in nahezu allen denkbaren Einbaulagen installiert werden. Dies reduziert den Einbauaufwand und damit verbundene Kosten erheblich.

Die WABCO-Druckluftscheibenbremsen der neuesten Generation (NG 22) kombinieren Höchstleistung mit leichter Bauweise. Basierend auf der bewährten PAN-Baureihe wiegt die neue Druckluftscheibenbremse nur 32 kg, also etwa 4 kg weniger als vergleichbare Bremsen für Lkw, Anhängerfahrzeuge und Busse. Sie ist damit die derzeit leichteste Bremse in der Felgengröße 22,5 Zoll und kann das Fahrzeuggesamtgewicht um mehr als 50 kg senken. Das Konzept überzeugt durch erleichterte Installation und optimierte Belagflächen bei gleichzeitiger Senkung der Abnutzung und damit der Servicekosten.

Das Reifendrucküberwachungssystem IVTM, eine gemeinsame Entwicklung von WABCO und Michelin, wird seit 2004 für Lkw, Anhängefahrzeuge und Busse auch als Nachrüstvariante angeboten. Die Einführung in den Erstausrüstermarkt erfolgte bereits 2003. Durch die Vermeidung nur einer Reifenpanne finanziere das System sich selbst, so das Unternehmen.

Über WABCO

WABCO ist einer der weltweit führenden Anbieter von elektronischen Brems- und Fahrzeugregelsystemen sowie von Federungs- und Antriebssystemen für Nutzfahrzeuge. Das Unternehmen gehört zur American Standard Companies Inc. Die Produkte von WABCO kommen außerdem zunehmend in Automobilen der Luxusklasse und in Sport Utility Vehicles (SUVs) zum Einsatz. Zu den Kunden zählen die bekanntesten Hersteller von Nutzfahrzeugen, Bussen und Pkw. 1869 als Westinghouse Air Brake Company in den USA gegründet, wurde WABCO 1968 von American Standard übernommen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Brüssel, Belgien, und beschäftigt nahezu 6.700 Mitarbeiter in 30 Niederlassungen und Produktionsstätten weltweit. Im Jahr 2004 trug WABCO einen Umsatz von 1,72 Milliarden US-Dollar zu American Standards Gesamtumsatz von mehr als 9,5 Milliarden US-Dollar bei.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.