Bei Michelin ist man wieder glücklich

Der französische Reifenhersteller Michelin hat am Sonntag den Heim-Grand-Prix in Magny-Cours mit Renault-Fahrer Fernando Alonso gewonnen. Auf Platz zwei kam mit Kimi Räikkönen (McLaren-Mercedes) ein weiterer Michelin-Fahrer, so dass Michelin einen Doppelsieg feiern konnten, schreibt F1Total.com. Michelin-Motorsportdirektor Pierre Dupasquier freute sich über den überragenden Sieg: „Es ist schwierig zu sagen, wie viel besser wir dieses Rennen hätten beenden können. Zwei unserer Partner entschieden sich zu unterschiedlichen Strategien und beendeten das Rennen deutlich vor der Konkurrenz. Fernando Alonso und Kimi Räikkönen fuhren eine fantastische Pace im Rennen.“

Nick Shorrock, bei Michelin verantwortlich für die Formel-1-Aktivitäten, erklärte: „Dies war ein erstaunliches Rennen von Seiten der Reifen – am Ende von zehn turbulenten Tagen. Denn Michelin hat Reifen produziert, die eine hohe Geschwindigkeit, hohe Haltbarkeit und hohe Sicherheit vereinten. Alle verwendeten Reifen erfüllten unsere Erwartungen im Rennen. Wettbewerber Bridgestone hingegen brachte in Magny-Cours nur ein Auto in die Punkte. Michael Schumacher beendete das Rennen mit 1:21.914 Minuten Rückstand zum Sieger auf Platz drei, während Rubens Barrichello nur auf Platz neun und mit einer Runde Rückstand ins Ziel kam. Den Grund für die beiden Reifenschäden an den Minardi-Cosworth-Autos konnte Bridgestone unterdessen finden. Die Ventile an den Hinterreifen wurden während den Boxenstopps nicht ersetzt, wodurch die Reifen Luft verloren.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.