Umfangreiches Platin-Sortiment

Unter den ersten in Deutschland, die eine Private Brand einführten, zählt sicherlich Pneuhage/Interpneu. Die Karlsruher Unternehmensgruppe ließ bereits 1987 den Markennamen „Platin“ international schützen. In den vergangenen 18 Jahren wurden die Profile ständig erneuert und das Programm erweitert, so dass heute 75 Pkw- und Llkw-Dimensionen der Marke Platin am Markt verfügbar sind; hinzu kommt das umfangreiche Sortiment an Platin-Aluminiumfelgen, das Endverbrauchern zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten bietet, auf die Geschäftsführer Herbert Stier „stolz“ ist. Ab dem kommenden Sommer kommt dann wieder ein neuer Platin-Sommerreifen.

Die Entscheidung für die Einführung einer eigenen Private Brand sei der Interpneu Handelsgesellschaft mbH 1985 nicht schwer gefallen. Das Ziel sei bereits damals vor 20 Jahren gewesen, „die Sicherung einer dauerhaften und exklusiven Vermarktung“ zu ermöglichen, erklärt Geschäftsführer Herbert Stier. Das Karlsruher Unternehmen konnte sich dabei auf das Votum der Endverbraucher stützen, und ließ nach erfolgreichen Umfragen den Namen „Platin“ international schützen. Nachdem Interpneu in Japan einen Partner für die Produktion gefunden hatte, kamen bereits 1987 die ersten 21 Dimensionen Sommerreifen auf den Markt.

Platin Winterreifen gibt es seit 1997. Deren damals 15 Dimensionen wurden bereits in Europa hergestellt. „Seit dem Jahrtausendwechsel wird jedoch die gesamte Produktpalette bei einem namhaften deutschen Reifenhersteller produziert, da dieser für eine dauerhafte Sicherung der hohen Qualitätsansprüche und kontinuierliche Produktentwicklung garantiert“, erklärt Geschäftsführer Herbert Stier. In 2002 hat Interpneu das Produktsortiment um Llkw-Reifen in sechs Dimensionen ergänzt und die Dimensionsvielfalt der Sommerreifen bis 18-Zoll-Breitreifen erweitert. „Wir bleiben nicht stehen, entwickeln ständig weiter, um qualitativ und technologisch auf dem neuesten Stand zu bleiben“, fügt Stier hinzu.

Die Positionierung der Platin-Produkte im Markt „sehen wir prinzipiell im qualitativ hochwertigen Segment, wie es der Markenname auch verspricht, allerdings zu einem weitaus günstigeren Preis, als das gleichnamige Edelmetall.“ Der Markenfachmann weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass man gerade bei einer Eigenmarke in Sachen Vermarktung besonders investieren müsse. Zum Beispiel in eine attraktive Produktpalette: „Die Platin-Profile wurden im Zuge der Produktionsumstellung komplett überarbeitet.“ Der neueste Sommerreifen Platin Diamant kam 2000 auf den Markt. Zum Wintergeschäft 2004 hatte der neue Platin RP 30 Winterreifen in 28 aktuellen Dimensionen seine Premiere. Zusammen mit den inzwischen 41 Dimensionen Sommerreifen und den sechs Dimensionen Llkw-Reifen ergibt das ein stattliches Reifensortiment von 75 Dimensionen. 2006 wird Pneuhage/Interpneu wieder einen neuen Platin-Sommerreifen auf den Markt bringen und somit das Sortiment wieder auf aktuellstem Stand haben.

Das umfangreiche Platin Alufelgensortiment hege denselben Qualitätsanspruch wie die Reife-Eigenmarke. Interpneu lege hier besonderen Wert auf aktuelle und trendgemäße Designs und Größen. Die Produktpalette wurde vor allem in den vergangenen zehn Jahren Zug um Zug ausgebaut und umfasst heute inzwischen 33 Designs in Größen von 14 bis 20 Zoll mit ABE oder Gutachten für fast jede gängige Fahrzeugmarke. Herbert Stier betont: „Wir suchen die Hersteller unserer Räder sehr sorgfältig aus, machen uns viele Gedanken über neue Designs und Größen. Dass wir mit unserem Angebot richtig liegen, zeigt uns die gerade in den vergangenen Jahren trotz rückläufigem Markt stark gestiegene Akzeptanz und Nachfrage.“

Insgesamt fanden seit Beginn der Vermarktung über fünf Millionen Reifen und über 1,5 Millionen Felgen der Marke Platin den Weg in den deutschen und den europäischen Markt. Herbert Stier sieht in der Marke viele Vorteile für die Händlerkundschaft: „Das fängt bei den besseren Rohertragsmöglichkeiten an und hört mit den Wettbewerbsvorteilen noch lange nicht auf. Wir unterstützen bei entsprechenden Marketingaktionen und bieten von Alukatalog bis Reifenproduktbroschüre jede Menge Unterlagen für die Kundenberatung am Tresen.“ Beliefert werden neben den 91 unternehmenseigene Filialen sowie den 110 Reifenfachhändlern, die über ein Soft-Franchise-System als Pneuhage-Vertriebspartner an das Unternehmen angeschlossen sind, alle Händler, die Reifen und Alufelgen verkaufen, also von Autohäusern über Werkstätten, Ketten und Kooperationen bis hin natürlich zum freien Reifenfachhandel.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.