Conti: Verlust-Bericht ist „hoch spekulativ“

Die Continental AG erwartet im US-amerikanischen Pkw-Reifengeschäft einen Verlust von etwa 100 Millionen Euro. Dies schreibt die Hannoversche Allgemeine Zeitung, ohne allerdings ihre Quelle zu nennen. Ein Sprecher des Unternehmens betonte daraufhin, der Bericht sei „hoch spekulativ“. Erst kürzlich hatte der Reifenhersteller berichtet, dass das ursprünglich für das vierte Quartal geplante Erreichen der Gewinnzone in Nordamerika mittlerweile „viel härter“ geworden sei.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.