Beitrag Fullsize Banner NRZ

Steht weiteres US-Werk der Conti vor dem Aus?

(Akron/Tire Review) Continental Tire North America (CTNA) wird seinen Output in Charlotte, North Carolina, um etwa 30 Prozent senken. Als Konsequenz daraus werden in dem Pkw- und Llkw-Reifenwerk 200 bis 300 Mitarbeiter entlassen. Wie der Hersteller mitteilt, werde die Produktion ab dem 1. Juli von täglich 25.000 auf etwa 17.500 Einheiten zurückgefahren und begründet diesen Schritt mit einer „bedeutenden Zunahme des Lagerbestands für bestimmt Pkw-Reifen sowie hohen Prozesskosten“ in Charlotte. Ob und wann der Output wieder auf seinen derzeitiges Niveau gebracht wird, gab Continental nicht bekannt.

„Leider war dies unsere einzige Möglichkeit, da Charlotte für Continental die Fabrik mit den höchsten Kosten ist“, erklärte CTNA-Vizepräsident (Human Resources) Rick Ledsinger. „Obwohl diese Reduzierung viele unserer Mitarbeiter in Charlotte betreffen wird, ist es für Continental unerlässlich, notwendige Veränderungen durchzusetzen, um auf dem US-Reifenmarkt wettbewerbsfähig zu sein. Wir werden unser Möglichstes tun, um unseren Mitarbeitern in diesen schwierigen Zeiten zu helfen.“ Darüber hinaus wird bei CTNA betont, man werde an der Pkw-Reifenproduktion in Nordamerika festhalten. Neben Charlotte hat der Konzern noch eine weitere entsprechende Fabrik, und zwar in Mount Vernon, Illinois, in der ebenfalls etwa 25.000 Reifen täglich hergestellt werden. Die Anlage in Mayfield, Kentucky, hatte Continental zum Ende des vergangenen Jahres geschlossen, nachdem die Produktion drei Mal verringert wurde. Bereits seit Monaten ist bekannt, dass Continental Tire North America seine OTR-Reifenfabrik in Bryan, Ohio, verkaufen will; Verhandlungen werden, so ist zu hören, mit Ceská Gumárenská Spolecnost (CGS, Tschechien) geführt. Darüber hinaus baut CTNA zusammen mit Yokohama und Toyo im Rahmen eines Jointventures (GTY Tire Co., also General, Toyo, Yokohama) Lkw-Reifen in Mount Vernon, Illinois.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.