Goodyear will „beträchtlich“ in Pensionsfonds einzahlen

(Akron/Tire Review) Angesichts wachsender öffentlicher Besorgnisse in den Vereinigten Staaten über das Ausbleiben von Zahlungen aus Pensionsfonds, wie etwa bei der bankrotten United Airlines, drängt es nun auch Goodyear. Der Reifenhersteller kündigte infolge dessen an, in diesem und im kommenden Jahr beträchtliche Einzahlungen zu leisten und somit den Verpflichtungen gegenüber den Arbeitnehmern nachzukommen. Goodyears Pensionsfonds ist mit drei bis 3,2 Milliarden US-Dollar unterfinanziert, so das Akron Beacon Journal. In diesem Jahr wolle der Reifenhersteller 400 Millionen Dollar einzahlen, im kommenden Jahr noch einmal 600 bis 800 Millionen, was im Wesentlichen von Vorgaben der US-Regierung abhänge. Über 2006, so ein Goodyear-Sprecher, wolle man weiter „beträchtliche“ Einzahlungen leisten, ohne aber Zahlen zu nennen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.