Herbert Stier 40 Jahre bei Pneuhage/Interpneu

Vom Lehrling zum Geschäftsführer – so könnte man den Werdegang von Herbert Stier in der Firmengruppe Pneuhage beschreiben. Am 3. Mai 1965 startete er sieben Tage vor seinem fünfzehnten Geburtstag als Auszubildender im Groß- und Außenhandel in der Pneuhage-Filiale in Bruchsal seine berufliche Laufbahn.

Herbert Stier erinnert sich noch gut an seine ersten Tage im Reifengeschäft. Es galt zunächst alle Reifen im Lager durch Sortieren persönlich „kennen zu lernen“. Nach der Ausbildung übernahm er die stellvertretende Filialleitung in Bruchsal und später als Springer auch für die weiteren Pneuhage-Niederlassungen. 1973 holte Firmengründer Karl-Heinz Schütterle ihn als Assistenten für den Auf- und Ausbau des frisch gegründeten Großhandels Interpneu nach Karlsruhe. In dieser Funktion betreute er die damals sieben Einzelhandels-Niederlassungen der Interpneu und absolvierte eine Weiterbildung zum Praktischen Betriebswirt.

Schon früh entdeckte Herbert Stier seine Leidenschaft für die damals noch relativ unbekannten Alufelgen. Den ersten Satz für sein privates Auto musste er sich sogar aus England kommen lassen. Fasziniert von den Möglichkeiten der Leichtmetallräder überzeugte er seinen Chef, diesen Geschäftszweig in das Sortiment aufnehmen zu dürfen. Die damit erzielten Verkaufserfolge räumten schließlich alle Zweifel beiseite. Sie mündeten 1987 in der Einführung der heute mit über 30 Designs am Markt vertretenen Felgeneigenmarke „Platin“, für deren Ausbau Herbert Stier verantwortlich zeichnet. Ein Jahr zuvor hatte er die erfolgreiche Markteinführung der gleichnamigen Reifenmarke begleitet.

Sein Know-how brachte der Marketingfachmann zusätzlich von 1993 bis 1996 als Marketingleiter der Pneuhage Reifendienste mit ein, um danach die Geschäftsführung der Interpneu in Gesamtverantwortung zu übernehmen. Seit März 2000 kam zu dieser Aufgabe noch die Verantwortung für den operativen Bereich in der Geschäftsführung der Pneuhage Reifendienste hinzu.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.