IHG Logistics setzt auf Kögel und Bridgestone

Nach ausführlicher Prüfung verschiedener Angebote von Fahrzeug- und Reifenherstellern und mehreren Monaten mit Extremtests im Fährverkehr hat die IHG Logistics GmbH & Co. KG (Hilden) einen Auftrag über hundert RoRo-Mega-Trailer mit der Bezeichnung X-MAXX plus an die Kögel Fahrzeugwerke GmbH und an die Bridgestone Deutschland GmbH vergeben. Der geschäftsführende Gesellschafter von IHG Logistics, Michael Huber, erklärt hierzu: „Wir wollen in den kommenden Monaten unseren Fuhrpark durch die besten am Markt erneuern.“

Da IHG Logistics viele Transporte zwischen Süddeutschland und Skandinavien abwickelt und dabei gleich fünf Fährstationen in Richtung Skandinavien nutzt, wird besonderer Wert auf die Robustheit der Fahrzeuge gelegt. An allen fünf Fährstationen wurden Tests absolviert, denn beim Umschlag auf die Fähre entstehen die meisten Schäden. Hohe Bodenstabilität mit einer Staplerachslast von 7,2 Tonnen bei gleichzeitig möglichst geringem Eigengewicht des Trailers ist gefragt – und auch an die Reifen werden höchste Maßstäbe hinsichtlich Leistung und Haltbarkeit gelegt. Als adäquates Produkt erwies sich hier der Reifen „R 166“ von Bridgestone in der Größe 435/50 R 19,5.

Der „R 166“ wurde speziell für Mega-Trailer entwickelt und ersetzt die früher üblichen Zwillingsreifen. Sein geringes Eigengewicht ermöglicht hohe Ladekapazität und kommt auch dem Fahrwerk zugute. Die Einarbeitung zweier so genannter „Schlupfkontrollstege“ wirkt unkontrolliertem Reifenschlupf und damit verbundenem ungleichmäßigem Abrieb entgegen. Der Wulstbereich wurde mit zwei verschiedenen Gummimischungen optimiert. Der „R 166“ gewährt zudem durch gute Kühlung der Bremsen eine niedrige Betriebstemperatur, die starkem Verschleiß entgegenwirkt.

Doch nicht allein das Produkt, sondern auch das Service-Paktet von Bridgestone überzeugten. Seit Bridgestone im Jahr 2003 die Zentralfakturierung im Dreieck Lkw-Flotte, Reifenfachhandel und Bridgestone anbietet, die über eine Internetplattform miteinander verbunden sind, ist der Status jedes Fahrzeugs einer Flotte permanent abrufbar. Die zu erbringenden Leistungen sind zwischen dem Flottenbetreiber und Bridgestone genau fixiert. Ca. 550 in Deutschland eingebundene Truck Point-Händler halten eine große Auswahl an Bridgestone-Lkw-Reifen vor, sind geschult in der Montage und kennen das System. Die Abrechnung der Leistungen erfolgt durch Bridgestone nach Prüfung der Serviceleistung durch IHG. Der Flottenbetreiber erhält einheitliche Konditionen und Formulare aus einer Hand für alle Dienstleistungen rund um den Reifen.

Konrad Bartels und Andreas Hövel, bei Bridgestone zuständig für das Lkw-Flottengeschäft, sind sich sicher, dass die hundert RoRo-Mega-Trailer mit Bridgestone gut fahren werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.