Gute Erfahrungen mit RFT auf BMW

Wer innovative Produkte entwickelt und vermarktet, wird bestätigt, wenn deren positiven Eigenschaften von Dritten hervorgehoben werden. Die Run Flat-Technologie von Bridgestone erwies sich kürzlich „im Härtetest“ eines Endverbrauchers als sichere Reifentechnologie.

Mit seinem BMW Z4 ist Ronald Janich häufig auf der A9 zwischen München und Leipzig unterwegs. So auch kürzlich, als er nahe Nürnberg in einer Innenkurve einen Lkw mit etwa 160 km/h überholte. Plötzlich gab es einen Riesenknall, vermutlich verursacht durch einen auf der Straße liegenden großen Stein. Janich spürte eine Erschütterung und das Auto wurde vorn leicht angehoben. Der Fahrer hielt auf dem Standstreifen kurz an, besichtigte den Schaden, konnte aber im Dunkeln nichts Auffälliges entdecken.

Langsam und vorsichtig fuhr der Fahrer wieder los, merkte, dass das Fahrzeug stabil war, fuhr zunächst 80, dann 100 km/h und steigerte sein Tempo bis auf 160 km/h. Bis Leipzig waren es circa 200 Kilometer, die Fahrzeug und Halter problemlos bewältigten, erst am Ende der Fahrt spürte Janich leichte Erschütterungen. Als er in Leipzig ankam und an einer beleuchteten Tankstelle anhielt, konnte Ronald Janich erst das Ausmaß des Schadens erkennen – die Felge war stark beschädigt und ein großes Loch klaffte im Reifen. Das Run Flat-System von Bridgestone hatte weitaus länger gehalten als vom Hersteller gewährleistet, der Reifen hatte die Form behalten und das Fahrzeug sicher über eine weite Strecke nach Leipzig gebracht.

Ronald Janich setzt jetzt noch bewusster auf Run Flat-Reifen und würde auf diesen Sicherheitsvorteil nicht mehr verzichten wollen. „Die Reifen sind Gold wert, es hätte mich aus der Kurve schleudern können. Eine saubere Leistung, die Reifen haben super durchgehalten, ich schwöre nun in puncto Reifen auf Sicherheit und aus eigener Erfahrung weiß ich jetzt, wie gut die Run Flat-Technologie der Bridgestone-Reifen funktioniert.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.