Conti Temic bezieht neues Entwicklungszentrum in Markdorf

Mit dem heute bezogenen neuen Entwicklungszentrum am Standort Markdorf (Bodensee) will Continental Temic dem wachsenden Markt und den Herausforderungen des internationalen Wettbewerbs im Segment Automobilkomfortelektronik Rechnung tragen. „Der Elektronikanteil im Fahrzeug wird bis 2015 jährlich um zehn Prozent wachsen“, sagte Dr. Karl-Thomas Neumann, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Division Automotive Systems und Mitglied des Vorstands der Continental AG, anlässlich der offiziellen Eröffnung des Gebäudes. „Auf dem europäischen Markt sind wir bereits bei Sitz- und Fensterhebersteuerungen Marktführer. Unser technologisches Know-how, die hohe Qualität unserer Produkte und marktgerechte Preise bieten gute Chancen, uns künftig auch auf dem asiatischen und dem US-amerikanischen Markt noch besser zu positionieren. Deshalb haben wir unsere Aktivitäten auf diesem Gebiet ausgebaut.“ Durch ein besonderes architektonisches Konzept des neuen 11.000 Quadratmeter großen Entwicklungszentrums sollen die Bedürfnisse der Entwicklungsbereiche nach schneller Kommunikation und dem Informationsaustausch zwischen allen Ebenen unterstützt werden. Zudem biete das Gebäude den entsprechenden Raum für die laut Conti in den letzten Jahren auf rund 280 gestiegene Zahl an Mitarbeitern des Komfortbereichs.

Der Geschäftsbereich Komfortelektronik der Continental-Division Automotive Systems entwickelt und fertigt Zentralsteuergeräte für den Karosseriebereich, Fensterhebersteuerungen und Türsteuergeräte mit Einklemmschutz, Sitzsteuerungen mit Positionsspeicherfunktion, Zugangs- und Fahrberechtigungssysteme für Diebstahlsschutz sowie Elektroniken für die Organisation des Datenverkehrs im Fahrzeug. Zu den Kunden zählt Conti Temic Audi, BMW, DaimlerChrysler, GM, Hyundai, Nissan, Opel, Peugeot, Porsche, Renault, Saab und VW. „Unsere Auftragslage ist gut“, so der Leiter des Geschäftsbereichs Komfortelektronik, Anton Elsen. „In den vergangenen drei Jahren ist unser Umsatz um 30 Prozent gestiegen. Die Mitarbeiterzahlen sind parallel gewachsen: um 30 Prozent in den vergangenen drei Jahren.“ Eigenen Angaben zufolge sind bei Continental Temic insgesamt rund 420 Mitarbeitern in der Entwicklung von Komfortelektroniken beschäftigt – neben Markdorf auch an den Standorten Ingolstadt, Sibiu (Rumänien) und Auburn Hills (USA). Im Aufbau befinden sich als Entwicklungsstandorte Shanghai (China) und Yokohama (Japan). Produziert werden die Steuergeräte in Ingolstadt, Sibiu, Manila (Philippinen), Budapest (Ungarn) und Cuautla (Mexiko). In diesem Jahr kommt als weiterer Produktionsstandort Shanghai hinzu.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.