Deutsche Kautschuk-Tagung im Juli 2006 in Nürnberg

Die Deutschen Kautschuk-Gesellschaft e.V. (DKG) lädt vom 3. bis zum 6. Juli kommenden Jahres zur Deutschen Kautschuk-Tagung 2006 nach Nürnberg ein. Mehr als 1.000 Unternehmenspraktiker und Wissenschaftler werden zu dieser „Innovationsbörse für die Kautschukindustrie“ erwartet. Im Rahmen des Vortragsprogramms sollen die Herausforderungen der Kautschukverarbeitung diskutiert werden, um dadurch Denkanstöße zu erhalten und sich weiterzubilden. Interessierte Autoren sind aufgefordert, bis spätestens 14. Oktober 2005 Angebote für Vorträge und Poster einzureichen – das Abstract in Deutsch oder Englisch sollte dabei eine DIN-A4-Seite nicht überschreiten. Falls mehrere Autoren angegeben sind, ist dabei der konkrete Ansprechpartner zu kennzeichnen. Der Redaktionsausschuss behält sich die Annahme des Angebots und die Entscheidung, ob der eingereichte Beitrag als Vortrag oder Poster präsentiert werden kann, vor.

Das wissenschaftliche Programm umfasst die Themenbereiche neue Märkte, Anforderungen und Erwartungen der Abnehmer, Reifen, technische Elastomerprodukte, neue Polymere und Blends, TPE, Chemikalien und Weichmacher, moderne Füllstoffsysteme, Festigkeitsträger, ganzheitliche Ansätze in der Produktentwicklung, neue Verfahren in der Verarbeitung, Wechselwirkung Material/Konstruktion/Processing, Qualitätsmanagementsysteme bzw. Prüfung/Kosten/Gewährleistung und Qualität in der Entwicklung, Polymerphysik/Simulation/Materialgesetze, Testmethoden der Zukunft, Composites und Oberflächen-/Grenzflächen-Phänomene sowie Health/Safety/Environment. Die Kongresssprachen sind Deutsch und Englisch – eine Simultanübersetzung erfolgt in die jeweils andere Sprache. Im Rahmen der Tagung ist zudem eine Zulieferausstellung vorgesehen, die interessierten Unternehmen die Möglichkeit gibt, ihre Produkte vorzustellen. Beibehalten wird dabei das Ausstellungskonzept, das sich ausschließlich auf die Kautschukverarbeitung in all ihren Ausprägungen konzentriert.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.