Steuerliche Einstufung von Reisemobilen weiterhin offen

Europas größte Reisemobil-Zeitschrift „promobil“ wehrt sich gegen mögliche Ungerechtigkeiten bei der zukünftigen steuerlichen Einstufung von Reisemobilen. Das Problem: Die Steuer soll anhand der Pkw-Schadstoffklassen bemessen werden, Reisemobile basieren jedoch auf Fahrgestellen oder Kastenwagen, die als Nutzfahrzeuge in den Verkehr gebracht wurden. Bis zum Abschluss von Gesprächen auf Bundes- wie Landesebene, die Ende Mai beginnen, werden jedenfalls keine Änderungsbescheide verschickt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.