Dividende auf Rekordniveau bei Conti

Die Continental AG plant für das Geschäftsjahr 2004 eine Dividende auf Rekordniveau: Der Konzernvorstand wird der Hauptversammlung eine Dividende in Höhe von 0,80 Euro je Aktie vorschlagen, was einer Steigerung um 53,8 Prozent gegenüber der Vorjahresdividende (0,52 Euro je Aktie) entspricht. Der Aufsichtsrat wird über den Dividendenvorschlag in seiner Sitzung am 30. März 2005 entscheiden, in der die Bilanz festgestellt wird, teilt der Automobilzulieferer mit. „Am Geschäftserfolg der Continental AG sollen die Anleger nicht nur durch den deutlich gestiegenen Börsenwert ihres Unternehmens teilhaben, sondern auch durch eine mehr als 50-prozentige Erhöhung der Dividende auf einen Spitzenwert“, so der Vorstandsvorsitzende Manfred Wennemer.

Der Dividendenvorschlag seit möglich vor dem Hintergrund einer deutlichen Verbesserung des Cash Flow und einer markanten Reduzierung der Verschuldung. Das Verhältnis zwischen Verbindlichkeiten und Eigenkapital („Gearing Ratio“) konnte demzufolge auf das Niveau von unter 30 Prozent gesenkt werden. Die Nettofinanzverschuldung habe am Jahresende 2004 unter 700 Millionen Euro gelegen. In diesem Wert sei die durch den Phoenix-Erwerb übernommene Verschuldung bereits vollständig enthalten. Die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2004 einschließlich der Ergebnisse nach Divisionen wird der Automobilzulieferer in der Bilanzpressekonferenz am 31. März 2005 in Hannover bekannt geben und erläutern.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.