„Assurance”-Reifen in den USA offenbar ein Renner

Wie das Akron Beacon Journal schreibt, verdankt Goodyear die Rückkehr zu schwarzen Zahlen vor allem der im vergangenen Jahr auf den nordamerikanischen Markt gebrachten Produktlinie „Assurance“. Die im zurückliegenden Jahr mehr als zwei Millionen verkauften Einheiten dieses Modells entsprechen demnach einem Anteil von rund zwei Prozent aller im US-Markt abgesetzten 102 Millionen Reifen der Marke Goodyear. „Wir verkaufen diese Reifen so schnell wie wir sie geliefert bekommen“, zitiert die Tageszeitung einen Reifenhändler. Der „Assurance“ sei ein überwältigender Erfolg und die Verkaufszahlen nach dem Start der Produktlinie 2004 seien die besten in der 107-jährigen Firmengeschichte. „Wenn man jedoch nur auf die Zahl von zwei Millionen ‚Assurance’-Reifen sieht, unterschätzt man die Wirkung, die diese Reifenlinie auf unser Nordamerika-Geschäft hatte. Sie hat bei den Händlern, den Verbrauchern und selbst bei unseren eigenen Mitarbeitern zudem einen positiven Effekt für unsere Marke ausgelöst“, gibt das Blatt darüber hinaus Aussagen von Goodyear-CEO Keegan wieder.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.