„Prüfungsergebnisse sprechen für sich“

Qualifiziertes Fachpersonal ist einer der Faktoren, der Fachhandel und Fachhandwerk entscheidende Wettbewerbsvorteile gegenüber konkurrierenden Betriebsformen sichern kann. Deshalb engagiert sich der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) als bundesweit tätiger Fachverband seit Jahren besonders für die Weiterbildung in der Branche.

So wurden zum Beispiel im Rahmen des vom BRV gemeinsam mit der Kölner BBE-Unternehmensberatung konzipierten und vom Reifenhersteller Dunlop gesponsorten Lehrgangs „Reifenfachverkäufer“ seit dem Jahr 2000 mehr als 300 Mitarbeiter des Reifenfachhandels zu Spezialisten an der Verkaufsfront ausgebildet. Nach Abschluss des diesjährigen Frühjahrskurses konnten erst jüngst wieder 19 Nachwuchskräfte der Branche als frisch Diplomierte in ihre Unternehmen zurückkehren.

Unter der Leitung des erfahrenen BBE-Trainers und Diplom-Betriebswirtes Karl-Heinz Letzer sowie des Fachtrainers Cay von Brockdorff wurde fünf Unterrichtstage zu je acht Stunden eifrig gebüffelt, in Gruppen gearbeitet und diskutiert. Am abschließenden sechsten Tag mussten die Lehrgangsteilnehmer dann mittels einer schriftlichen und mündlichen Prüfung ihre „Sattelfestigkeit“ in dem soeben frisch Erlernten nachweisen. Eine Hürde, die die 14 Herren und 5 Damen mit Bravour nahmen – die „schlechteste“ Abschlussnote (bewertet wird nach dem Schulnotensyste,) lag bei 2,5. Als Lehrgangsbeste schnitt mit der Traumnote 1,3 Nadine Schulze von der Reifen Ziegler GmbH & Co. KG in Eisleben ab; sie wird für dieses hervorragende Ergebnis mit einem kostenlosen Platz im nächsten BRV-Lehrgang zum „Juniormanager im Reifenfachhandel“ belohnt.

Das Gesamtergebnis spricht für Engagement, Fleiß und hohe Leistungsmotivation aller Teilnehmer, denn die in die fünf Themenblöcke:
– Markt und Wettbewerb,
– Kundenorientierung und Kommunikation,
– Kalkulation und Preisgestaltung,
– Kommunikation am Telefon und,
– Erfolgsschritte im Verkaufsgespräch
untergliederten Kursinhalte sind ebenso vielfältig wie umfangreich.

Trotz des eng gedrängten Programms waren sich die Absolventen einig: Dank der sehr lockeren und witzigen, nichtsdestoweniger aber sehr effektiven Lehrmethodik der Dozenten wurde der Stoff so vermittelt, dass das Lernen Spaß machte. In der abschließenden Beurteilung dankten sie es ihren Ausbildern durch die Vergabe der Noten „sehr gut“ und „gut“ für ihre Betreuung.

Auch die Prüfungskommission, besetzt neben den beiden Lehrgangsdozenten mit Dr. Valentin Kailing (Leiter Verkaufsinnendienst Dunlop a.D.), Dietmar Hüschler (Toyo Reifen GmbH) und Nikolaus Ehrler (BRV-Vorstandsmitglied), zog ein einhelliges Fazit: „Die hervorragenden Prüfungsergebnisse sprechen dafür, dass nicht nur die Qualität der Wissensvermittlung durch die Dozenten stimmt, sondern auch Motivation und Lernwille der Lehrgangsteilnehmer wieder einmal top waren“, so resümierte BRV-Vorstand Nikolaus Ehrler stellvertretend für alle Kommissionsmitglieder.

Die nächste Ausbildung zum BRV-Reifenfachverkäufer findet vom 5. bis zum 10. September dieses Jahres statt. Anmeldeschluss für den Herbstlehrgang ist am 15. Juli 2005, Veranstaltungsort ist wieder die Tagungsstätte im Dominikanerkloster Walberberg, gelegen zwischen Köln und Bonn. Interessenten können sich im Internet unter der Adresse www.bundesverband-reifenhandel.de Rubrik Aus- und Weiterbildung/BRV-Reifenfachverkäufer über die Details informieren oder die Lehrgangsausschreibung in der BRV-Geschäftsstelle anfordern. Kontakt: BRV, Franz-Lohe-Straße 19, 53129 Bonn, Tel.: 0228/28994-70, Fax: -77, Email: info@bundesverband-reifenhandel.de.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.