Bridgestone will in 2005 mit Reifen in Nordamerika profitabel sein

Kurz nachdem der japanische Bridgestone-Konzern seine Bilanz veröffentlicht hatte, zog die Tochtergesellschaft Bridgestone Americas Holding, Inc. (BSAH, Nashville/Tennessee) nach: BSAH setzte in 2004 sieben Milliarden Euro um (+ 12%) und verdiente 140 Millionen Euro (net income). Zurückgeführt wird das Ergebnis auf gestiegene Pkw- und Leicht-Lkw-Reifenverkäufe im Ersatzgeschäft, einem guten Ergebnis der Geschäftseinheit große Lkw-Reifen und – bezogen auf Regionen – sehr gute Ergebnisse im Lateinamerika-Geschäft. Die Sparte Reifen in Nordamerika hat 2004 keine Beiträge zum Profit geleistet, soll aber in 2005 in die schwarzen Zahlen zurückkehren. Das Produktmix hat sich zu Gunsten der beiden Hauptmarken bereits verbessert.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.