Reifen Krupp wechselt zur SAP-Branchenlösung „TradeSprint“

Reifen Krupp aus Schifferstadt setzt beim Reifenhandel seit kurzem auf die SAP-Branchenlösung „Tradesprint“ der Command AG und hat damit die eigenentwickelte Unternehmenssoftware ersetzt. Grund für den Wechsel: Der Großhändler will schneller auf neue Anforderungen von Werkstätten und Kunden reagieren, auch sei – wie es weiter heißt – die Wartung und Weiterentwicklung des bisherigen Systems zeitaufwendig und teuer gewesen.

Das auf den Motorradreifenhandel spezialisierte Unternehmen, das nach eigenen Aussagen 15.000 Werkstätten und Händler zu seinen Abnehmern zählt, täglich bis zu 3.500 Lieferungen auf den Weg bringt und im Geschäftsjahr 2003/2004 einen Umsatz von 45 Millionen Euro verzeichnete, setzt außer der Personalabrechnung alle Module der SAP-Branchenlösung ein – vom Rechnungswesen über die Warenwirtschaft bis hin zu Logistik und Vertrieb.

Der Softwarepartner Command begann mit der Installation und Einrichtung von „Tradesprint“ im vergangenen August, der Echtstart erfolgte wie geplant im Januar 2005. Seitdem arbeiten 50 Anwender mit der neuen Unternehmenssoftware, die unter anderem einen integrierten Webshop mitbringt.

Immerhin gehen schon heute rund 25 Prozent der täglich zwischen 2.000 und 3.000 Bestellungen bei den Schifferstädtern via Onlinesystem ein. Mussten die Verkaufsmitarbeiter Anfragen und Bestellungen bisher manuell in die Unternehmenssoftware übertragen, gelangen die Onlineanfragen und -bestellungen dagegen nun dank „Tradesprint“ direkt ins SAP-System.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.