TÜV Nord: Weniger Pkw mit Mängeln an den Reifen

Der Anteil von Fahrzeugen mit Mängeln an Reifen ist gegenüber dem Vorjahr leicht gesunken. Das geht jedenfalls aus einer Statistik des TÜV Nord Straßenverkehr hervor. Dieser hatte Ergebnisse von Hauptuntersuchungen des vergangenen Jahres ausgewertet: 21,0 Prozent aller Fahrzeuge hatten Mängel an Räder, Reifen und Achsen, im Vorjahr waren es noch 21,7 Prozent gewesen. „Grund zur Entwarnung gibt es trotzdem nicht. Immerhin ist noch jeder fünfte Pkw mit mangelhaften Reifen auf der Straße unterwegs“, meint TÜV-Nord-Geschäftsführer Volker Drube. „Die Reifen sind die Beine des Autos. Wenn es hier zu Mängeln kommt, kann das Autofahren zu einer gefährlichen Angelegenheit werden. Der Fahrbahnkontakt kann abreißen, ein platzender Reifen auf der Autobahn kann schwere Unfälle verursachen“, sagt Drube und empfiehlt Autofahrern, regelmäßig die Reifen zu überprüfen. „Schauen Sie, ob die Reifen rissig oder spröde sind, checken Sie die Profiltiefe und kontrollieren Sie regelmäßig den Luftdruck. Sind die Reifen in Ordnung, fahren Sie sicher und angenehmer.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.