Ultra Grip 7 – Der Winterreifen von morgen

Goodyear wird in der nächsten Wintersaison 2005/2006 bereits auf breiter Front den Ultra Grip 6 (für Ultra Grip hat sich unter den „Reifenwissenden“ längst auch das Kürzel UG eingebrannt) ablösen. Vertriebs- und Marketingleiter Frank Titz und der für den Technikbereich Verantwortliche Holger Rehberg sehen darin auch einen Schritt, einer sich durch Marktveränderungen ergebenden Positionierungsproblematik Herr zu werden: Standen der „alte“ UG noch im Prinzip für die Geschwindigkeitsbereiche Q und T und der Eagle Ultra Grip GW-3 für H und V, so ist Q mittlerweile fast ausgestorben.

Und die Techniker fast aller Reifenhersteller weisen unisono darauf hin, dass von den Anforderungen her T und H ohnehin mittlerweile dichter beieinander liegen als Q und T. Im Einklang damit sekundieren Verkauf und Marketing angesichts der nachrechenbaren Absatzzahlen, dass sich der Geschwindigkeitsbereich H immer mehr neben T als Standard zu positionieren weiß.

Der künftige Ultra Grip 7 wird demnach seinen Kernbereich in den Geschwindigkeitsbereichen T und H haben, also in das bisherige Terrain des GW-3 vordringen. Gespannt sein darf man daher nicht nur darauf, wie dessen Nachfolger heißen wird (kaum GW-4), sondern auch wie er positioniert wird, nachdem ihm der UG 7 einen Großteil seines Abdeckungsbereiches geraubt hat. Aber darüber sich heute schon vertiefende Gedanken zu machen und erst recht darüber zu kommunizieren, ist für Titz noch völlig verfrüht.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.