Stoßdämpfer-Kampagne von Sachs

Noch immer sind auch auf deutschen Straßen zu viele Autos mit defekten Stoßdämpfern unterwegs. Die Durchschnittsrate liegt bei 14,5 Prozent und steigt bei über zehn Jahre alten Pkw sogar auf mehr als 20 Prozent. Für ZF Trading Grund genug, in diesem Jahr in Deutschland eine groß angelegte Stoßdämpfer-Kampagne durchzuführen.

In deren Rahmen laufen ab sofort in Abstimmung mit den Großhandelspartnern Werkstatt-Meetings. Ein wichtiger Bestandteil dieser Meetings ist die eigens dafür entwickelte Verkaufsschulung, die Werkstätten auch rhetorisch fit macht. Hier erhalten sie das notwendige Know-how, um ihre Kunden zielgerichtet anzusprechen und ihr Umsatzpotenzial ausschöpfen zu können. Zudem gibt es für die Teilnehmer ein attraktives Deko-Paket zur professionellen Präsentation vor Ort.

Wer zu den erfolgreichsten Sachs-Stoßdämpfer-Werkstätten Deutschlands zählen will, muss im Zeitraum 1. März bis 15. Mai 2005 beim Stoßdämpfer-Verkauf punkten. Eine Aktion, von der das Werkstattgeschäft wie auch die Umsätze des Großhandels nachhaltig profitieren sollen. Ein Gewinn für die Sicherheit auf deutschen Straßen ist die Aktion allemal.

Entsprechend der Anzahl vorhandener Hebebühnen werden die Gewinner aus drei Kategorien ermittelt. Extrapunkte gibt es für die Teilnahme an einer Sachs-Trainingseinheit. Die 200 Besten nehmen am „Sachs Racing-Cup 2005“ am EuroSpeedway Lausitz teil. Auf sie warten im Juni unter anderem Formel König- und Kart-Fahren, eine Offroad-Safari, ein Schleudercar-Wettbewerb und viele andere Attraktionen. Die Erstplatzierten jeder Kategorie haben zusätzlich die Möglichkeit, Rennfeeling im Formel Renault-Doppelsitzer als Beifahrer zu erleben. Eine Siegesfeier in der eigens dafür reservierten Boxengasse rundet den Ausflug in die Motorsportwelt dann am Ende des dritten Tages ab.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.