Werksleiterwechsel in Fabrik für Reifenruß

Der alte Werksleiter geht, der neue kommt – und ist dennoch im rheinischen Kalscheuren bei Köln ein alter Bekannter: Dr. Rudolf Schmitz (53) arbeitete bereits zehn seiner inzwischen mehr als 20 Jahre bei Degussa in Europas größtem Carbon Black-Werk. Er bekommt zum 1. Februar 2005 die Werksschlüssel von seinem Vorgänger Dr. Rainer Vierbaum (51) übergeben. Vierbaum übernimmt zum gleichen Zeitpunkt die Leitung des Degussa-Werks im badischen Rheinfelden. Degussa gehört zu den größten Carbon Black-Herstellern der Welt mit derzeit insgesamt 18 Produktionsstätten in Europa, Nord- sowie Südamerika, Asien und Südafrika. Neben der Produktion von Carbon Blacks in einer Größenordnung von 160.000 Jahrestonnen ist das Werk in Kalscheuren auch das Zentrum der Degussa-Carbon Black-Forschung und Sitz der Anwendungstechnik Füllstoffsysteme. Hersteller für Reifen und technische Gummiartikel gehören zum Kundenkreis.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.