Autohersteller Audi kommt nicht ohne Notlaufreifen aus

Wie die Fachzeitschrift Kfz-Betrieb meldet, geht der Automobilhersteller Audi von einer weiteren Verbreitung der Notlaufreifen bei der Erstausrüstung von Automobilen aus. Kein Unternehmen könne heute ein Fahrzeug ohne Runflat-Reifen planen, erklärte Victor Underberg, Leiter der Reifenentwicklung der VW-Tochter gegenüber der Zeitschrift. Bei diesem Thema arbeitet Audi mit Bridgestone, Continental, Dunlop, Goodyear, Michelin und Pirelli zusammen. Je nach System muss eine Strecke von 50 bis 200 Kilometern bei Tempo 80 mit einem voll beladenen Wagen auf luftlosen Reifen erreicht werden. Underberg: „In der Praxis werden meist wesentlich längere Laufstrecken zwischen Defekt und Ausfall des Reifens möglich sein“, so Kfz-Betrieb.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.