Beitrag Fullsize Banner NRZ

Phoenix AG verkauft Vibracoustic-Anteile an Freudenberg

Die Continental AG erfüllt ihre Zusage an die EU-Kommission, Teile der von ihr übernommenen Phoenix AG an Wettbewerber abzugeben. Die Freudenberg & Co. (Weinheim) übernimmt den Anteil der Phoenix AG am bisherigen Gemeinschaftsunternehmen Vibracoustic und wird damit Alleineigentümer. Darüber hinaus erwirbt Freudenberg das Nfz-Luftfedergeschäft für OEM/OES der Phoenix AG.

Hintergrund des Verkaufs ist die Übernahme von Phoenix durch Continental. Die EU-Kommission hatte Bedenken, dass Continental zusammen mit Phoenix eine überragende Stellung in einigen Marktsegmenten erreichen würde. Deshalb hat Continental unter anderem zugesagt, den 50-Prozent-Anteil an Vibracoustic und das Nfz-Luftfedergeschäft für OEM/OES zu verkaufen.

Vibracoustic Europa wurde im Jahr 2001 als Jointventure von der Freudenberg & Co. Kommanditgesellschaft und der Phoenix AG gegründet. Das Unternehmen ist Spezialist für Schwingungstechnik in Kraftfahrzeugen. Im Jahr 2003 erwirtschaftete Vibracoustic in Europa einen Umsatz von rund 400 Millionen Euro und beschäftigte rund 2000 Mitarbeiter.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.