Entlassungen bei Goodyear-Tochter Debica

Um sich auf den Beitritt in die Europäische Union vorzubereiten, hatte Polen die Subventionen für zahlreiche Unternehmen gestrichen. Dies bedeutet unter anderem Stellenabbau, meldet „Die Welt“ und führt als ein Beispiel den Reifenhersteller Debica, eine Goodyear-Tochtergesellschaft, an: Debica wolle bis Mai fast fünf Prozent der Mitarbeiter entlassen, nachdem der Gewinn im dritten Quartal ein Drittel einbrach. „Der Arbeitsplatzabbau ist unvermeidbar, wenn wir unsere Führungsposition behalten und künftige Investitionen sichern wollen“, habe Debica-Chef Zdzislaw Chabowski gesagt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.