ADAC Youngster Slalom Cup mit Bridgestone

Seit 1999 ermöglicht der ADAC Regionalverband Westfalen im Rahmen seiner Jugendsportförderung Jugendlichen Verkehrserziehung und Fahrertrainings durch die Teilnahme am so genannten „ADAC Youngster Slalom Cup“. Damit übernahm der ADAC Westfalen eine Vorreiterrolle für andere Regionalverbände, die inzwischen ebenfalls vergleichbare Wettbewerbe ausrichten. Bridgestone ist von Anfang an mit dabei und unterstützt den ADAC mit mehreren Reifensätzen für die drei Fahrzeuge. Darüber freut sich vor allem der Serienkoordinator Harald Klemann: „Ich finde es toll, dass sich Bridgestone nicht nur um den publikumswirksamen Spitzensport kümmert, sondern auch um unsere Nachwuchsfahrer, die noch ganz am Anfang einer Karriere im Motorsport stehen.“

Die Besonderheit des Cups liegt darin, dass bereits 15-Jährigen die Möglichkeit geboten wird, in speziellen sicherheits- und sporttechnisch präparierten Fahrzeugen Autos wirklich zu beherrschen. Drei Instruktoren kümmern sich um die Ausbildung der Nachwuchsfahrer – pro Saison sind das 60 bis 70 Jugendliche. Ihnen stehen drei Mazda 121 zur Verfügung, die mit umweltfreundlichem Erdgas betrieben werden und auf dem Bridgestone-Profil „RE 720“ rollen. Klemann: „Für unsere Zwecke ist der RE 720 optimal. Dank seines hohen Negativanteils bietet er eine super Haftung auf nasser Fahrbahn, ist aber auch im Trockenen einfach hervorragend. Mittlerweile hat sich die Qualität dieser Reifen so sehr herumgesprochen, dass sogar die Eltern unserer Schützlinge ihre Privat-Fahrzeuge damit ausstatten.“

Teilnehmen können Jugendliche, die in einem Trainingslehrgang ihre Eignung für den Youngster Slalom Cup nachgewiesen haben. Vorkenntnisse sind keine erforderlich, die meisten Neulinge haben jedoch bereits Erfahrung im Kartsport gesammelt. Je nach Alter treten die Teilnehmer in zwei bzw. drei Klassen gegeneinander an. In der Klasse A kämpfen die 15- bis 18-Jährigen, in der Klasse B die 18- bis 23-Jährigen um den Sieg in den insgesamt acht Läufen. Die drei Besten der Klassen A und B nehmen am Jahresende an einem überregionalen Finale teil.

Beim diesjährigen Bundesendlauf in St. Peter-Ording konnten einige Schützlinge von Harald Klemann ganz besonders überzeugen. Patrick Schäfer aus Burbach holte sich den bundesdeutschen Gesamtsieg in der Klasse B, sein Teamkollege Hendrik Müller (Wilnsdorf) wurde Dritter. In der Klasse A erkämpfte sich der Burbacher Simon Scholko den zweiten Platz.

Dass der ADAC Youngster Slalom Cup mehr ist als nur ein Zeitvertreib für Kids, ist Harald Klemann besonders wichtig: „Wenn die jungen Leute, die am Cup teilnehmen oder teilgenommen haben, in die Fahrschule gehen, müssen sie nur noch einige Verkehrsregeln und -zeichen lernen. Fahrerisch sind sie bereits sehr sicher und versiert. Vor allem glauben sie nicht mehr, sich im Straßenverkehr durch eine riskante Fahrweise profilieren zu müssen, sondern fahren defensiv und überlegt.“

Der Anmeldeschluss für die kommende Saison ist am 15. Februar. Anmeldeformulare und alle weiteren Informationen über den ADAC Youngster Cup sind erhältlich unter www.youngster-slalom-cup.info oder direkt bei Harald Klemann, Tel: 02924-2300.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.