Traditionelle SUVs verlieren an Boden in USA

In den Vereinigten Staaten haben SUVs, die auf Autos basieren (Crossover-Modelle oder CUVs), gegenüber den ursprünglichen SUVs weiter an Boden gewonnen. Einem Bericht von UBS zufolge seien sie einfacher zu fahren, genauso nützlich wie ihre traditionellen Geschwister und hätten einen geringeren Benzinverbrauch, so dass der traditionelle amerikanische „Truck“ langsam ins Hintertreffen gerät. Darunter litten insbesondere die „Big-3“ der amerikanischen Autoindustrie (General Motors, Ford, DaimlerChrysler), die von dem aktuellen Trend nur wenig profitieren konnten. Innerhalb eines Jahres, so UBS, habe der Marktanteil der CUVs, der so genannten Car Utility Vehicles, um 1,6 Prozent zugenommen. Alleine die großen Pick-up-Trucks konnten noch leicht hinzugewinnen (+0,7 %).

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.