Beru-Stellungnahmen zur geplanten Übernahme

Der Vorstand der Beru AG (Ludwigsburg) hat gestern seine Stellungnahme gemäß § 27 Abs. 1 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) zum öffentlichen Übernahmeangebot der BorgWarner Germany GmbH verabschiedet. Gleichzeitig hat der Aufsichtsrat seine Stellungnahme hierzu beschlossen. Vorstand und Aufsichtsrat bewerten den Angebotspreis von € 67,50 pro Aktie als fair und angemessen. Die ausführlichen Stellungnahmen des Vorstands und des Aufsichtsrats wurden heute unter www.beru.com/deutsch/investor/uebernahme.php veröffentlicht. Ferner wurde gemeldet, dass Dr. Reinhard Meschkat den Beru-Vorstand ergänzt.

Dort können auch die Angebotsunterlagen eingesehen werden. Aus den Informationen geht hervor, dass BorgWarner am Geschäftsfeld Sensorik und damit am Produkt Reifendruck-Kontrollsysteme, das bei Beru TSS heißt (Tire Safety System), festhalten will. Es war spekuliert worden, BorgWarners Interesse gelte der Dieselkaltstarttechnologie und Zündungstechnik bei Beru und TSS könne zum Verkauf stehen. Das ist jedenfalls laut Unterlagen nicht der Fall.

Dr. Reinhard Meschkat ergänzt Beru-Vorstand

Der Aufsichtsrat der Beru AG hat Dr. Reinhard Meschkat (46) mit Wirkung zum 1. Februar 2005 zum Vorstandsmitglied bestellt. Er übernimmt bei dem Automobilzulieferer das Ressort Produktion, Logistik und Qualitätswesen. Der promovierte Maschinenbauingenieur bringt umfangreiche Erfahrungen in verschiedenen leitenden Funktionen als Werks- und Geschäftsleiter bei der Faurecia Autositze GmbH, einer Tochtergesellschaft des französischen Konzerns Faurecia S.A., ein. Zuletzt war Meschkat als Geschäftsführer der Customer Division Ford/GM/VW Group für die Entwicklung, den Vertrieb und die Produktion der Produktgruppe Sitzanlagen zuständig, nachdem er bereits in gleicher Funktion die Customer Division VW Group verantwortete. Vor seiner Tätigkeit für Faurecia war er bei der Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG als Fertigungsleiter eines Werkes für Produktion, Produktionsplanung, Logistik und Qualität zuständig und verantwortete unter anderem die Einführung von Kaizen im Produktionssystem.

Das Ressort Produktion, Logistik und Qualitätswesen wurde seit dem Ausscheiden von Bernhard Herzig im April 2004 kommissarisch vom Vorstandsvorsitzenden der Beru AG Marco v. Maltzan mitbetreut. Neben Marco v. Maltzan und dem für Forschung und Entwicklung sowie Vertrieb Erstausrüstung verantwortlichen Dr. Rainer Podeswa wird Dr. Reinhard Meschkat dem Beru-Vorstand als drittes Mitglied angehören.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.