Reifenindustrie mit Versorgungsproblemen

Bridgestones Europa-Chef Minekazu Fujimura warnt in einem Interview mit der „Financial Times“, dass das dramatische Wachstum der chinesischen Automobilindustrie zu einer ernsthaften und weltweiten Verknappung benötigter Rohstoffe (zum Beispiel Stahlkord und Naturkautschuk) für die Reifenindustrie führen könnte, die bereits bestehenden Engpässe hätten schon zu Preiserhöhungen für Rohstoffe von zehn Prozent und mehr geführt.

Den Umsatz im weltweiten Reifengeschäft beziffert der Bridgestone-Manager mit 75 Milliarden US-Dollar. Die aus den Rohstoffpreiserhöhungen resultierenden Preiserhöhungen haben allerdings kurzfristig zu einer finanziellen Blüte einer Industrie geführt, die die letzten zwei Jahrzehnten mit chronischen Überkapazitäten zu kämpfen hatte. Am härtesten von den Preiserhöhungen betroffen seien die Hersteller von großen Lkw und Flottenbetreiber, die bis zu zwanzig Prozent höhere Reifenpreise zu berappen hätten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.