Weltpremiere des Fulda „Carat Exelero“ bei der Essen Motor Show

Fulda präsentiert auf der Essen Motor Show zum ersten Mal der Weltöffentlichkeit den neuen Ultra-High-Performance-Sommerreifen „Carat Exelero“, der laut Hersteller speziell für Hochleistungs- und Tunerfahrzeuge entwickelt wurde. Demnach wurde der Pneu für die Bedürfnisse von sportlichen Fahrern optimiert und soll durch gute Eigenschaften beim Bremsen auf nassen Straßen, beim Handling und bezüglich der Geräuschentwicklung überzeugen. Diese Eigenschaften – so Fulda – haben auch den Technischen Überwachungsverein (TÜV) überzeugt, weshalb das neue Produkt nach einem Reifentest und dem Qualitätsaudit der Fulda-Fertigungsprozesse mit dem TÜV Reifenprüfzeichen ausgezeichnet wurde. „Der TÜV Süd honoriert damit zum ersten Mal die Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen eines Reifenherstellers, indem er die Qualität des Fulda ‚Carat Exelero’ bestätigt“, freut sich das Unternehmen angesichts dessen.

Für das neue Top-Produkt in der Fulda-Produktrange wurde eine spezielle Nassgrip-Mischung konzipiert, die dank einer niedrigen Elastizität eine hohe Haftung bieten und für kürzere Bremswege speziell auf nassen Fahrbahnen sorgen soll. Denn wie der Hersteller über Kundenbefragungen herausgefunden hat, wünschen sich Autofahrer mehrheitlich vor allem Reifen mit optimierten Bremseigenschaften auf nassen Fahrbahnen. „Eine Laufflächenmischung mit niedriger Elastizität haftet grundsätzlich besser auf der Straße als eine Mischung mit hoher Elastizität. Der Kontakt zwischen Reifenoberfläche und Straße bleibt länger gewährleistet, die Reifenaufstandsfläche ist insgesamt größer“, sagen die Fulda-Entwicklungsingenieure. Als Folge dessen „klebe“ der „Carat Exelero“ förmlich auf der Straße.

Die Fulda-Marktforschung hat aber außerdem noch ergeben, dass gutes Handling sowie eine geringe Geräuschentwicklung bei den Kunden ebenfalls hoch im Kurs stehen. Folglich wurden auch diese Anforderungen bei der Entwicklung des neuen Sommerreifens berücksichtigt. So legten die Entwickler besonderen Wert auf eine stabile Karkasskonstruktion und ein gutes Ansprechverhalten des Reifens. Denn über eine stabile Karkasse will man Verformungen bei starken Bremsmanövern und während scharfer Kurvenfahrten reduzieren und damit gleichzeitig nicht nur die Haftung verbessern, sondern gleichzeitig auch das Lenkverhalten des Fahrzeuges – und das sowohl auf trockenen als auch auf nassen Fahrbahnen.

Den Abrollgeräuschen rückten die Fulda-Techniker mit einer neu entwickelten und als „DualShift“ bezeichneten Technologie zu Leibe. Sie besteht aus zwei Elementen: Zum einen soll die spezielle Anordnung unterschiedlicher Profilblockgrößen im Schulterbereich und der Laufflächenmitte zu einer hörbaren Reduktion der Schallfrequenzspitzen beitragen, zum anderen sind die sechs umlaufenden Längsrillen unterschiedlich gegeneinander angeordnet, wodurch – sagt Fulda – der Fahrkomfort und die Laufruhe weiter verbessert werden. Das laufrichtungsgebundene Profil des „Carat Exelero“ hat sich der Hersteller eigenen Aussagen zufolge übrigens patentieren lassen.

Der neue Reifen ist bis auf die Größe 215/50 R17 mit einem Felgenschutz ausgestattet und wird im ersten Quartal 2005 in 33 Größen und 39 Ausführungen von 15 bis 23 Zoll (55er bis 25er Serie) im Fachhandel erhältlich sein. Darunter werden Dimensionen sein, die Fulda erstmalig in Serie baut – in Produktion gehen dabei schwerpunktmäßig insbesondere Reifengrößen im Bereich 18 bis 20 Zoll. Es ist darüber hinaus allerdings auch eine 23-Zoll-Größe geplant. „Die Automobilzulieferer sind mehr denn je gefordert, dem deutlichen Trend im Automobilbau nach mehr Hubraum, höheren PS-Zahlen und besseren Leistungseigenschaften mit technisch kompatiblen, leistungsadäquaten Produktkomponenten Rechnung zu tragen“, erklärt Fulda die Schwerpunktsetzung auf größere Raddurchmesser bei den neu an den Start gehenden Größen und beruft sich auf Prognosen, wonach für das UHP-Reifensegment mit Geschwindigkeitsfreigaben bis 240, 270 und 300 km/h eine Absatzsteigerung von über 70 Prozent für den Zeitraum von 2003 bis 2008 erwartet wird.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.