Europas schwindende Motorsportkultur

Montag, 22. November 2004 | 0 Kommentare
 
Pierre Dupasquier, Motorsport-Direktor bei Michelin, sieht eine schwindende Bedeutung der Formel 1 in Europa und eine wachsende Begeisterung in Asien
Pierre Dupasquier, Motorsport-Direktor bei Michelin, sieht eine schwindende Bedeutung der Formel 1 in Europa und eine wachsende Begeisterung in Asien

Motorsport lebt nicht nur von rasanten Überholmanövern und spannenden Finishes, sondern einen Großteil der Anziehungskraft wird auch durch die „großen Typen“ erzeugt, die für den Sport leben und ohne die es wesentlich langweiliger zugehen würde. Einer dieser Typen ist ohne Frage Pierre Dupasquier. Der Motorsport-Direktor gilt seit 30 Jahren als die treibende Kraft im Hause des Reifenherstellers Michelin und zählt heute in der Formel 1 zu den wenigen, die – obwohl nicht selber Fahrer – regelmäßig vor den Fernsehkameras auftauchen und Rennen kommentieren dürfen.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *