Stiftung Warentest: Starterbatterien oft zu schwach

Wartungsfreie Starterbatterien für Kompakt- und Mittelklassewagen halten oft nicht, was ihre Hersteller versprechen. Zu diesem Ergebnis jedenfalls kommt die Stiftung Warentest. Lediglich drei der 16 getesteten Speicherzellen fanden den Zuspruch der Tester und wurden dem Urteil „gut“ ausgezeichnet. Moderne Fahrzeuge, die immer mehr auf Elektronik basieren, brauchen auch immer mehr Energie. Dies sei insbesondere beim Start, bevor die Lichtmaschine den Strom liefern kann, „Stress für die Speicherzellen – vor allem beim Kaltstart im Winter“. Dieser Belastung hielten die meisten der 16 getesteten Starterbatterien nicht stand, so Stiftung Warentest. Vier Batterien erhielten sogar nur die Note „mangelhaft“ – die schlechteste, die Stiftung Warentest überhaupt vergibt.

Ein Beispiel: Die Batterie „Bären Profi“ hält die angegebene Leistung nicht ein. Der Hersteller verspreche eine Kapazität von 63 Amperestunden. Im Test lagen die Bären Profi-Batterien allerdings deutlich darunter. Auch den versprochenen Kaltstartstrom von 510 Ampere (EN) gebe diese Batterie nicht lange her. Ebenfalls „mangelhaft“ wurden die Batterien Eurostart, Eurostar und HighPower getestet. Vier weitere Batterien erhielten lediglich die Note „ausreichend“. Hauptkritik der Tester: „Die Batterien verbrauchen viel Wasser, haben Probleme beim Laden und Entladen oder korrodieren zu schnell. Vor allem in puncto Haltbarkeit fallen viele Marken aus dem Rennen.“ Darunter seien auch teure Exemplare wie die Varta Silver Dynamic („befriedigend“) für 133 Euro. Die Varta-Batterie sei zwar sehr gut im Gebrauch, aber ihre Platten korrodierten zu schnell, kritisiert Stiftung Warentest in der Testbilanz. Insgesamt sind die billigsten Batterien im Test (41 Euro) auch die Schlusslichter.

Die Testsieger heißen: Banner Power Bull, Moll Kamina Start und Arktis Qualitätsbatterie. Alle drei Starterbatterien wurden mit „gut“ bewertet. Arktis sei dabei mit einem Preis von 62 Euro am billigsten. Die Moll-Batterie koste 80, die Banner 99 Euro. Alle drei Testsieger überzeugten durch gute Haltbarkeit. Die Banner Power Bull sei überdies sehr gut im Gebrauch. Sie verbrauche sehr wenig Wasser, nehme die Ladung optimal auf, sei absolut rüttelfest und sicher bei elektrostatischer Entladung. Einziger Schwachpunkt: In puncto Leistung könne die Power Bull etwas stärker sein. Sie halte die angegebene Kapazität gerade so ein.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.