Beitrag Fullsize Banner NRZ

Märtin siegt bei WRC-Rallye in Spanien

Markko Märtin, der Ford-Werkspilot aus Estland, gewann 14 Tage nach seinem Sieg auf Korsika auch den Rallye-WM-Lauf in Spanien. Bei gemischten Wetterbedingungen profitierte der Focus WRC-Fahrer auf Michelin vom Pech des neuen Titelträgers Sébastien Loeb, der zu Beginn des zweiten Tages in Führung liegend ausfiel. Auch die Plätze zwei bis vier gingen mit Marcus Grönholm, Carlos Sainz und Stéphane Sarrazin an Michelin-Partner. Auf allen 19 gewerteten Sonderprüfungen setzten World Rally Cars mit Pneus aus Clermont-Ferrand die Bestzeit. Mit dem fünften Platz bei der Rallye Catalunya hat Subaru-Pilot Petter Solberg auf Pirelli-Reifen Rang zwei in der Gesamtwertung der Rallye-Weltmeisterschaft behauptet.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.