Beitrag Fullsize Banner NRZ

Kraiburg ergänzt Premiumsortiment

Kraiburg Austria, Spezialist für die Runderneuerung, ergänzt ab sofort sein neues Premiumsortiment „Kraiburg plus“ um drei weitere Spezialprofile: KDC und K748 für Baustellenfahrzeuge sowie K788 für Busse. Die drei Neuen sollen sich mit größtmöglicher Traktion und Laufruhe sowie geringem Rollwiderstand – und einer gegenüber der etablierten Kraiburg-Produktfamilie um zehn bis 15 Prozent erhöhten Laufleistung – bewähren.

Die Profile der speziellen Mischungs- und Laufstreifenserie „Kraiburg plus“ erzeugen, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung, einen „Mehrwert“, der sich natürlich positiv auf das Reifenbudget auswirkt. Zudem, heißt es weiter, bewähren sich die drei Neuen mit größtmöglicher Traktion und Laufruhe sowie geringem Rollwiderstand. Denn die Mischung sei – ganz nach Kraiburg-Philosophie – jeweils auf den Einsatz abgestimmt.

Die Robusten für Offroad und Straße: KDC und K748

Die beiden „Kraiburg plus-Reifen“ KDC und K748 sind hart im Nehmen – und zudem flexibel: Ihre kerbzähe Gummimischung schützt vor Schnittverletzungen auf der Baustelle. Gleichzeitig haben die Profile aber auch auf Asphalt richtig guten Halt. Für Anhänger und Auflieger ist das K748 geeignet, für die Antriebsachse das KDC. Die Profilgeometrie des KDC ermöglicht eine leichte und schnelle Selbstreinigung. Dies erhöht die Sicherheit – gerade beim Wechsel zwischen Offroad-Einsatz und Straße. Darüber hinaus sorgt das Design für eine gute Traktion bei jedem Beladungszustand.

Der Allrounder für alle Achsen und jede Jahreszeit: K788

Reise- und ÖPNV-Busse können ab sofort mit dem neuen K788-Profil so ruhig wie sicher fahren: Die Mischung ist so konzipiert, dass sie auf allen Antriebs- und Nachlaufachsen eingesetzt werden kann. Und das zu jeder Jahreszeit. Dieser „Kraiburg plus“-Reifen hat aufgrund einer erhöhten Anzahl an Feinprofilrillen gute Eigenschaften auf nasser Straße. Seine zweistufige Feinprofilierung sorgt für Traktion bei hoher Laufleistung und Laufruhe.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.