Dunlop zieht positive Bilanz der ersten MINI-Saison

„Lifestyle“ heißt die Überschrift der ersten Saison der MINI Challenge. Denn der Cup ist mehr als einfach nur ein weiterer Markenpokal im Motorsport. Die Bilanz der ersten Saison jedenfalls könne sich – so Exklusivausstatter Dunlop – sehen lassen. Illustre Gäste durften die Organisatoren bei den insgesamt sieben Läufen in der Saison 2004 begrüßen.

Von Rennfahrer-Ehefrau Cora Schumacher, die als fest eingeschriebene Teilnehmerin am Ende Platz 27 in der Gesamtwertung erreichte, bis zu Gastauftritten von Schauspielern wie Richy Müller oder Wolfgang Fierek reichte die Bandbreite der MINI-Akteure. Vor allem die Medienbranche war in den 200 PS starken und exklusiv von Dunlop bereiften Challenge-Fahrzeugen stark vertreten.

So trat im Laufe der Saison RTL-Formel-1-Kommentator Christian Danner ebenso an wie SAT.1-Talkerin Anke Engelke, ProSieben-Comedian Oliver Pocher und Musiker Joey Kelly. Dementsprechend spaßgeladen waren denn auch die Rennen – obwohl an der Tabellenspitze natürlich bis zum Finale auf dem Salzburgring hart gefightet wurde. Ganze fünf Punkte trennten am Saisonende Ex-BMW-Werkspilot Alex Burgstaller (226 Punkte) von Cup-Spezialist Kai Riemer (221).

Auch für Dunlop ist die MINI Challenge mehr als ein gewöhnlicher Markenpokal. „Die Challenge bietet anhand von Events und Promotions mit Lifestyle-Charakter eine hervorragende Plattform zur Stärkung des Bekanntheitsgrades der Marke Dunlop und zur Vertiefung der Kundenloyalität auf der Basis einer hohen Präsenz in der Erstausrüstung“, zieht Dunlop-Renndienstleiter Manfred Theisen eine Bilanz der ersten Saison. Dunlop hat in der Erstausrüstung der BMW-Marke Mini einen hohen Anteil.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.