Beitrag Fullsize Banner NRZ

Dunlop mit dem Polo Cup in Shanghai

Es war das Formel-1-Event des Jahres: Selbst den Grand Prix von Monaco stellte das Debüt der Königsklasse im chinesischen Schanghai am letzten September-Wochenende in den Schatten. Weltweit stürzten sich die Medien auf das erste Rennen auf dem 264 Millionen Euro teuren Kurs in der Volksrepublik.

Für diese Premiere hatte sich Volkswagen – mit rund 800.000 verkauften Fahrzeugen pro Jahr Marktführer im Reich der Mitte – ein ganz besonderes Rahmenrennen einfallen lassen. Der Volkswagen Polo Cup startete außerhalb der Wertung im Rahmen der Formel 1. Ein erlauchtes Feld aus ehemaligen Formel-1-Stars und anderen Prominenten, wie Dakar-Siegerin Jutta Kleinschmidt, Formel-1-Teamchef Eddie Jordan und Rennstrecken-Architekt Hermann Tilke, startete bei einem VIP-Rennen auf 150 PS-starken Volkswagen Polo.

Die bunten Flitzer aus Wolfsburg gingen dabei wie im deutschen Polo Cup auf identischen Dunlop-Slicks der Dimension 200/605-17 ins Rennen. Auf dem Siegerpodest durften sich die Ex-Formel-Fahrer Ivan Capelli (Italien), RTL-Kommentator Christian Danner und Jaques Laffite (Frankreich) als Bestplatzierte feiern lassen. „Das war ein begeisterndes Rennen mit dem Polo, passend zur außergewöhnlichen Premiere der Formel 1 hier in China“, erklärte Prof. Wilfried Bockelmann, Markenvorstand Volkswagen für den Bereich Technische Entwicklung. Es war das erste Mal, dass sich Volkswagen im Rahmen der Formel 1 engagierte.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.