Die Formel 1 kommt endlich in China an

Der Rennzirkus der Formel 1 ist endlich in China angekommen, nachdem eine Strecke in den Sumpf vor den Toren Shanghais gestellt wurde, die durch die Bauweise, die Kosten und die hohen Standards für Besucher und Teams, die bereits seit einigen Jahren von sich Reden macht, und mit Sicherheit auch in Zukunft von sich Reden machen wird. Mit einem farbenprächtigen Spektakel hießen die chinesischen Gastgeber die rund 160.000 Besucher auf dem Sinopec Shanghai International Circuit willkommen, unter denen zahlreiche Ausländer aus Europa, USA und natürlich den Nachbarstaaten Chinas im pazifischen Raum zu finden waren. Bei einer Investitionssumme, die dem Hörensagen nach bis zu 500 Millionen US-Dollar betragen hat, überließ man beinahe nichts dem Zufall – China hat sich erneut fähig gezeigt, sportliche Großereignisse ohne Organisationsfehler zu veranstalten. Dass das Rennen in Shanghai für die deutschen Beteiligten nicht gerade rosig ausging, konnte kaum jemanden angesichts der beeindruckenden Kulisse wirklich stören. Einen ausführlichen Beitrag über das Rennen in China finden Sie in der Oktober-Ausgabe.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.