Premium-Lkw-Reifen von Bridgestone

Auf der IAA Nutzfahrzeuge zeigt Bridgestone unter anderem zwei Programmergänzungen, die auf den Premiumbereich des Lkw-Reifenmarktes zielen. Speziell für Lastkraftwagen mit Retarder-Bremssystemen brachte der Hersteller als Ergänzung zum M 729 den M 730 mit besonders stabilen Reifenschultern und effizienten Maßnahmen gegen die „Sägezahnbildung“ in diesem Sommer auf den Markt. Auch der neue Anhänger- bzw. Auflieger-Reifen R 168 ist als Premiumprodukt zu verstehen und ergänze das Programm „on top“, so Dipl.-Ing. Stefan Lamp, Leiter Technik bei Bridgestone Deutschland. Der Reifen wurde in Europa für europäische Verhältnisse entwickelt und wird auch hier produziert. Er eignet sich für den Regional- und Fernverkehrseinsatz.

M 730 – Spezialist für Retarder-Bremssysteme

Die Entwicklung von Bremssystemen hat grundsätzlich Einfluss auf den Reifenabrieb. So ergibt sich bei Fahrzeugen mit Retarder beim Bremsvorgang konstruktionsbedingt eine höhere Abnutzung der Reifen auf der Antriebsachse. Bridgestone hat deshalb mit dem M 730 ein traktionsstarkes Profil speziell für die Antriebsachse von Zugmaschinen und Tankwagen mit Retardern entwickelt, das den sägezahnförmigen Abrieb durch verschiedene Maßnahmen vermeidet.

Das laufrichtungsgebundene Antriebsachsprofil verfügt über asymmetrische Profilblöcke und vier Hauptprofilrillen. In seiner Leistung ist er vergleichbar mit dem bewährten M 729. Die Profilstege wurden beim M 730 an der Reifenschulter (dem am meisten beanspruchten Teil des Reifens bei der Retarder-Bremsverzögerung) angehoben und verstärkt.

Die Minderung des unregelmäßigen Abriebs beträgt laut Anbieter gegenüber konventionellen Reifen etwa 40 Prozent. Dies hat den positiven Effekt, dass der M 730 im Vergleich zu anderen Traktionsreifen sein gesamtes Laufleistungspotenzial ausschöpft. Der M 730 ist in den Größen 295/80 R 22,5 und 315/80 R 22,5 bereits erhältlich.

Für Anhänger und Auflieger: R 168

Während Bridgestone-Kunden der M 730 bereits bekannt ist, hat der Anhänger- bzw. Auflieger-Reifen R 168 tatsächlich absoluten Neuheitswert: Der Reifen wurde in Europa für europäische Verhältnisse entwickelt und wird auch hier produziert. Er eignet sich für den Regional- und Fernverkehrseinsatz.

Der neue R 168 besitzt alle spezifischen Eigenschaften, die besonders für den schweren Einsatz bei professionellen Transportunternehmen entscheidend sind. Er besitzt eine lange Lebensdauer, eignet sich zur Runderneuerung, ist laut Hersteller widerstandsfähig gegen Querkräfte und ungleichmäßigen Verschleiß. Diese Eigenschaften bedeuten weniger Kosten pro Kilometer im Vergleich zum Wettbewerb.

Der neue R 168 besitzt eine zusätzliche Gummilage zwischen Karkasse und Gürtel. Daraus ergibt sich eine bessere Haftung zwischen Karkasse und Gürtel, außerdem werden die Lebensdauer der Karkasse und die Runderneuerungseigenschaften erhöht.

Eine weitere wichtige Entwicklung ist, dass der vierte (oder äußere) Gürtel breiter als bei herkömmlichen Reifen dieser Art ist. Die größere Breite bietet zusätzlichen Schutz vor äußeren Verletzungen des Reifens. Ein weiterer Vorteil ist die gleichmäßigere Verteilung der Last über die gesamte Laufflächenbreite, was zu weniger unregelmäßigem Verschleiß führt. Auf einem Anhänger trägt in der Regel die Laufflächenmitte die größte Last. Durch den beim R168 breiteren Gürtel und die damit verbundene, breitere Lastverteilung über die gesamte Laufflächenbreite verschleißt der Reifen gleichmäßiger, gleichzeitig wird die Lebensdauer erhöht.

Eine wichtige Innovation betrifft das Reifenprofil. Bei einer Breite von 300 Millimetern wurde es mit drei Rippen und vier Rillen völlig neu gestaltet. Die drei Rippen sind breiter als bei herkömmlichen Produkten für diesen Einsatz und können Querkräften besser widerstehen und ungleichmäßigem Verschleiß eher entgegen wirken. Gleichzeitig wuchs die Tiefe der Rillen auf 16,8 mm, was zu einer längeren Lebensdauer bis zur Runderneuerung führt. Die Winkel der Profilrillen wurden ebenfalls optimiert, um die Aufnahme von Fremdkörpern wie Steinen zu verhindern.

Der neue R 168 wurde im europäischen Technikcenter in Rom entwickelt. Nach zwei Jahren und umfangreichen Tests in zahlreichen Referenzflotten in ganz Europa bei unterschiedlichsten Straßenbedingungen wird der neue Reifen ab sofort im spanischen Werk Bilbao zunächst in der Größe 385/65R 22,5 produziert. Gegen Ende 2004/Anfang 2005 sollen vier weitere Größen hinzukommen: 215/75R 17,5, 235/75/R 17,5, 265/70R 19,5 und 385/55R 22,5.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.