Michelin zuversichtlich, dass US-Preise halten

In den ersten sechs Monaten diesen Jahres hat Michelin in den USA seine Reifenpreise zweimal in der Größenordnung von drei bis fünf Prozent erhöht, um die gestiegenen Rohstoffkosten auffangen zu können. In Gesprächen mit Bankanalysten soll das Management des Unternehmens Zuversicht geäußert haben, dass sich diese Anhebungen wohl auch halten lassen werden. Weniger Chancen werden demgegenüber der Durchsetzung einer dritten Preiserhöhungsrunde in diesem Jahr – so wie von einigen Wettbewerbern für den Oktober geplant – eingeräumt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.