Schmiederad Turbo R von Alutec-Belte

In Kooperation mit den Unternehmen Cargraphic in Landau (Vertrieb) und Lightcon in Leonberg (Design/Konstruktion) wurde ein spezielles Schmiedeverfahren für Leichtmetallräder bis 22 Zoll entwickelt. Importiert werden die Schmiedescheiben aus den USA. Alle nachfolgenden Produktionsschritte werden im Hause der Firma Alutec-Belte AG (Delbrück) abgewickelt.

Ein 5-Achs-Bearbeitungszentrum fräst individuelle und exklusive Felgensterne gemäß dem Kundenanforderungsprofil. Das Anlagenkonzept und die Prozessabwicklung wurden so konzipiert, dass bereits Kleinserien wirtschaftlich hergestellt werden können.

Das Verfahren hat hohe Materialfestigkeiten bei einer gleichzeitig höheren Tragkraft und dünneren möglichen Wandstärken zur Folge mit einer daraus resultierenden Gewichtseinsparung. Weiterhin werden – so der Anbieter – exzellente Rundlaufeigenschaften und eine Reduzierung der ungefederten Massen erzielt.

Erstes Serienrad ist das so genannte „Turbo R-Schmiederad“. Das Schmiedeverfahren wird u. a. auf der Aluminium-Messe in Essen auf dem Stand der Alutec-Belte AG (Halle 1, Stand D40) vorgestellt.

Das 3-teilige 5-Speichen-Turbinen-Design mit handpolierten Edelstahlflachaußenbetten ist erhältlich in den Größen 7,0 bis 13,0 J x 19 oder 20“ mit Lochkreisen 5 x 108 bis 5 x 130, ist extrem leicht und hat eine Radlast von 950 kg.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.