Deutsche Bank muss 87,5 Millionen Dollar Strafe bezahlen

Wie das manager magazin-Online mitteilt, hat die US-Finanzaufsicht SEC eine Strafe von 87,5 Millionen Dollar gegen die Deutsche Bank verhängt, weil das Institut drei Jahre lang immer wieder Analysen mit ungerechtfertigten Behauptungen veröffentlicht habe. Das Institut gibt vor, die abschließende Regelung “zu begrüßen” und will die Sparten Analyse und Investmentbanking nun getrennt halten, nachdem die US-Finanzaufsicht der Bank vorwarf, Wertpapieranalysen veröffentlicht zu haben, die nicht den Geboten der Fairness entsprochen und keine geeignete Grundlage zur Beurteilung der Sachlage geboten hätten. Die Analysen hätten übertriebene oder ungerechtfertigte Behauptungen enthalten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.