Beitrag Fullsize Banner NRZ

Michelin-Investitionen in Kanada und Nordirland

Michelin hat Investitionen in die beiden kanadischen Werke Bridgewater und Waterville in Höhe von ca. 25,5 Millionen Euro angekündigt, 2,5 Millionen Euro wird die Regierung der Provinz Neuschottland als Investitionshilfe beisteuern. In das nordirische Werk Ballymena, in dem Michelin große Lkw-Reifen fertigt, gehen knapp 22 Millionen Euro, mit dabei auch hier die Regionalregierung mit 4 Millionen Euro.

Etwa 40 Prozent der Gelder in Kanada gehen an das Werk Waterville und kommen der Produktion von großen Baumaschinenreifen zugute. In Bridgewater soll die Fertigung von LLkw-Reifen flexibilisiert werden und sich zugunsten größerer Dimensionen verschieben. Michelin beschäftigt in Neuschottland derzeit insgesamt 3.400 Menschen, mit den geplanten Investitionen – die beiden Werke haben sich konzernintern gegen andere Standorte durchgesetzt – wird die Zahl der Mitarbeiter in nicht genannter Größenordnung ansteigen.

In Ballymena werden nach Aussagen des nordirischen Wirtschaftsministers 1.200 Arbeitsplätze und die Zukunft des Werkes gesichert. Die Investitionen fließen in insgesamt zwölf Projekte, wobei das Gros in eine neue (nicht näher beschriebene) Technologie fließen soll. Ballymena ist die derzeit größte Fabrik für Lkw- und Bus-Reifen in Großbritannien. Auch bei dieser Investitionsentscheidung hat sich das Werk gegen andere Standorte im Konzernverbund durchgesetzt, die sich ebenfalls um den Zuschlag beworben hatten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.