Grönholm zurück im WRC-Titelrennen

Auf den ultraschnellen und mit legendären Sprungkuppen übersäten Schotterpisten bei der Ralley in Finnland fuhr der zweimalige Weltmeister Marcus Grönholm trotz technischer Probleme mit seinem Peugeot 307 CC WRC am zweiten Tag in seiner eigenen Liga und meldete sich sogar im Titelrennen wieder zurück. Michelin belegte mit Ford-Pilot Markko Märtin und Citroën-Star Carlos Sainz nicht nur die weiteren Podestplätze, sondern dominierte den auch „1000-Seen-Rallye“ genannten WM-Lauf bis zum 14. Platz. Besonders süß schmeckte der Sieges-Champagner, da der siebte Saisonsieg für Michelin zugleich den ersten WM-Triumph für den neuen Peugeot darstellt und Grönholm eine Durststrecke von 13 sieglosen Rallyes beenden konnte. Weltmeister Petter Solberg im Subaru (Pirelli-Reifen) fiel bereits am ersten Tag nach einem Unfall aus.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.