Protestaktionen gegen Bridgestone

Die Internationale Föderation von Chemie-, Energie-, Bergbau- und Fabrikarbeiterverbänden (ICEM, Brüssel), die weltweit rund 20 Millionen gewerkschaftlich organisierte Mitglieder hat, hat für alternativ heute oder morgen zu Protestaktionen gegen Bridgestone aufgerufen. Grund sind Unstimmigkeiten zwischen den Arbeitern einer Reifenfabrik in Llavallol bei Buenos Aires (Argentinien) mit dem Management, das sich überdies über Regierungsverfügungen hinweg gesetzt haben soll. Die ICEM hat sich unter anderem an die US-Stahlarbeitergewerkschaft USWA gewandt, die 6.000 Arbeiter in zehn nordamerikanischen Fabriken vertritt, für die im März 2003 die alten Tarifvereinbarungen ausgelaufen und noch keine neuen in Kraft getreten sind.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.