Michelin-Winterreifen in Japan in der Verbrauchergunst vorne

Die Sektion Asia Pacific von J.D. Power – bekannt für so genannte Kundenzufriedenheitsanalysen – hat in Japan 1.130 Autofahrer befragt, wie zufrieden sie mit ihren Winterreifen seien. Dabei siegte ganz eindeutig Michelin, über dem Branchendurchschnitt auch noch Bridgestone. Unter dem durchschnittlichen Punktwert von 586 (1.000 Punkte konnten maximal erreicht werden) blieben Dunlop, Toyo und Yokohama. Goodyear und Ohtsu/Falken wurden nicht berücksichtigt, weil die zu geringe Anzahl Reifen repräsentativen Ansprüchen nicht genügt hätte.

Befragt wurden Autofahrer, die ihr Auto zwischen Januar 2001 und Juni 2003 gekauft hatten und im Besitz von Winterreifen waren. Sie hatten ihre Winterreifen durchschnittlich 7.226 Kilometer gefahren, bevor sie interviewt wurden. Im Wesentlichen spielten bei der Befragung fünf Kriterien eine Rolle: Leistung der Reifen unter Schnee- und Eisbedingungen (ging zu 42 Prozent in die Wertung ein), Leistung unter normalen Fahrbahnverhältnissen (19%), Haltbarkeit (14%), allgemeines Erscheinungsbild (13%) und schließlich Einfluss der Reifen auf den Benzinverbrauch (12%).

44 Prozent der befragten Autofahrer waren mit allradangetriebenen Fahrzeugen unterwegs. In dieser Gruppe war die Zufriedenheit mit den Winterreifen insgesamt höher als bei den Fahrzeughaltern, deren Autos eine angetriebene Achse haben, vor allem hinsichtlich des Kriteriums Reifenhaltbarkeit. Die beiden Hauptgründe für die Wahl der Reifenmarke: 23 Prozent der befragten japanischen Autofahrer gaben an, dass sie sich wegen des geringen Preises für dieses Fabrikat entschieden hätten, 22 Prozent vertrauten der Empfehlung des Verkäufers. Autohäuser und auf Autozubehör spezialisierte Betriebe waren die wichtigsten Vermarktungsstellen von Winterreifen. In Hokkaido kauften 55 Prozent der Verbraucher ihre M+S-Reifen auch dort, wo sie ihren Neuwagen gekauft hatten, während in Tokio als Vertriebsstätte der Zubehörhandel mit 48 Prozent dominiert.

Michelin erreichte in der Untersuchung 655 Punkte und lag in allen fünf Untersuchungskriterien auf Platz Eins, herausragend dabei das Fahrverhalten unter normalen Straßenbedingungen, wo Michelin weit über dem Durchschnittswert lag.

Bridgestone-Reifen (insgesamt 603 Punkte) übertrafen den Durchschnittswert am stärksten hinsichtlich Fahren bei Schnee und Eis. In einer Hinsicht konnte der japanische Marktführer aber dann doch Michelin hinter sich lassen: 90 Prozent der Bridgestone-M+S-Käufer würden diese Marke beim nächsten Bedarf wieder kaufen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.