Kraiburg fährt auf Sieg beim Truck Grand Prix

Der Erfolgskurs von Kraiburg hält weiter an. Auch beim Truck Grand Prix im französischen Nogaro fuhren die Kraiburg-bereiften Trucks auf Sieg. In den Cup-Rennen gingen die ersten Plätze in der Race-Klasse an Adam Lacko und Egon Allgäuer, in der Super Race-Klasse konnte sich Markus Oestreich im Qualifikations- und Cuprace durchsetzen. „Für Kraiburg war Nogaro nicht nur ein erfolgreiches Rennen, sondern auch ein sehr aufschlussreiches“, so Roland Schutte, Technical Support Manager Kraiburg Austria. „Wir haben mit den Teams Allgäuer und Deutsche Post World Net an diesem Wochenende einen neuen Reifen getestet. Der Circuit Paul Armagnac in Nogaro gilt als anspruchvollste Strecke für die Reifen. Dass es uns gelungen ist, einen runderneuerten Rennreifen zu bauen, der super Rundenzeiten und zudem eine ausgezeichnete Haltbarkeit zeigt, lässt uns für die bevorstehenden Rennen auf weitere Top-Platzierungen der Kraiburg-Piloten hoffen.“

Die neuen Kraiburg-Rennreifen kamen auch am Montag bei den Reifentests zum Einsatz, die der Spezialist für Runderneuerung gemeinsam mit einem zweiten Reifenlieferanten veranstaltete. Alle namhaften Teams checkten dabei die Leistungsfähigkeit der Kraiburg-Reifen auf der Vorder- und Hinterachse. Die Ergebnisse hätten sehr positive Stabilitäts- und Haltbarkeitswerte gezeigt, heißt es in einer Pressemitteilung von Kraiburg.. Zudem hätten die Rundenzeiten verdeutlicht, dass mit runderneuerten Reifen auf der Vorderachse die gleichen bzw. schnellere Zeiten erreicht werden können wie mit Neureifen. Eine Performance also, die Kraiburg als gute Diskussionsbasis sieht, um mit der FIA die Freigabe der Runderneuerten für die Vorderachse weiter voran zu treiben.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.