Premio sponsert RTL-Moderatoren

Beim 24-Stunden Rennen auf dem Nürburgring jagten die RTL-Moderatoren Carsten Spengemann (Deutschland sucht den Superstar) und Leonard Diepenbrock (Exklusiv) am Wochenende erstmals in einem BMW 318 iS durch die „grüne Hölle“. Als Sponsor mit dabei war „Premio Reifenservice“. Denn auf dem Weg zu weiterem Wachstum setzt der Reifen- und Autoservice-Channel der Goodyear-Dunlop Handelssysteme auf noch mehr Medienpräsenz. Mit Erfolg: Immerhin zählte das Moderatoren-Team von RTL in der stark besetzten V2-Klasse zu den fünf Bestplazierten. Von insgesamt 220 Starter-Teams belegten Spengemann und Diepenbrock den 73. Platz. Allein die Präsentation des Wetters in den RTLNews, direkt aus der Box des Premio-RTL-Teams, haben am ersten Renntag rund sieben Millionen Zuschauer live Zuhause an den Bildschirmen miterlebt.

„Unser Ziel ist es, die Markenbekanntheit weiter zu steigern. Deshalb haben wir jetzt die Möglichkeit genutzt, mit dem Rennteam um die prominenten RTL-Moderatoren zusammenzuarbeiten“, sagt Premio-Leiter Ulrich Pott. Schon im Vorfeld des 24-Stunden-Rennens hat RTL in der Sendung „Formel 1 Exklusiv“ auf das Event am Nürburgring eingestimmt. Zudem berichtete der Sender in den Sendungen „Punkt sechs“ und „Punkt neun“ täglich über die Vorbereitungen des Teams – darüber, wie die Ausbildung der Fahrer aussah, und über die ersten Rennversuche. Fahrer Leonard Diepenbrock hat alle Berichte mit sämtlichen Finessen selbst gedreht. Auch „Formel 1 Exklusiv“ ließ sich am Rennwochenende wieder in der Box sehen. Ein entsprechender Beitrag wird voraussichtlich noch in dieser Woche ausgestrahlt. Darüber hinaus bringt eine der führenden deutschen Publikumszeitschriften einen sechsseitigen Bericht über die Vorbereitungen und den Erfolg des Moderatoren-Teams.

„Die Fahrt durch die Nordschleife war alles andere als irgendein Promi-Spektakel“, erklärt Freddy Schladt, Team-Chef von Faber Finesse Racing. „Die Fernseh-Moderatoren Spengemann und Diepenbrock haben über das Fahrsicherheitszentrum eine rund einjährige, umfangreiche Ausbildung absolviert. Ein ganz großes Lob an Premio für den überaus professionellen Beistand in allen Reifenfragen.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.